HOME

Brexit

Der Begriff "Brexit" steht für den Austritt des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland aus der Europäischen Union. Es setzt sich aus den englischen Worten "Britain", für Großbritannien ...

mehr...

Video

Merkel: "Werden verhandeln bis zur letzten Minute"

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Lösung des Nordirland-Problems beim Brexit aber als extrem kompliziert bezeichnet.

Berichte: Großbritannien legt neue Brexit-Vorschläge vor

Bundesregierung drängt London zum Nachgeben beim Brexit

Der Union Jack weht vor dem Zifferblatt des Queen Elizabeth Tower

EU-Gipfel am Donnerstag

EU-Minister beraten Einigungschancen beim Brexit

EU-Minister beraten Einigungschancen beim Brexit

Mini

Autoindustrie leidet stark

Vor dem Brexit: Handel mit Großbritannien flaut weiter ab

Boris Johnson mit einer roten Mappe unterm Arm
+++ Ticker +++

Brexit-News

Neue Einigungschance: Diplomaten berichten von unerwarteten Fortschritten im Brexit-Streit

EU-Staaten diskutieren Einigungschance im Brexit-Streit

Boris Johnson gestikuliert
Fragen & Antworten

Knackpunkt bei Verhandlungen

Der vertrackte Backstop-Streit: Warum die Irlandfrage den Brexit so krass beeinflusst

Brexit Johnson Macron

EU-Austritt Großbritanniens

Macron und Johnson besprechen Brexit-Deal am Telefon

Psychose nach Brexit-Votum: Ein Mann sitzt an einer Wand

Psychisches Leiden

"Ich hatte panische Angst": Wie ein Mann an einer "Brexit-Psychose" erkrankte

Bei einer Sitzung des britischen Unterhauses versagt die Stimme vom Parlamentspräsidenten John Bercow.

Legendärer Unterhaus-Sprecher

John Bercow versagt die Stimme: Wer soll im Brexit-Chaos jetzt zur "Ooorder" rufen?

Von Steven Montero
Boris Johnson verlangt von der EU Entgegenkommen beim Brexit-Deal

"Problematische Punkte"

Brexit-Deal: EU fordert "weitere Arbeit", Boris Johnson "guten Willen"

Video

Johnson: Lasst uns den Brexit durchziehen

Boris Johnson beim Tory-Parteitag in Manchester

Johnson schließt Kontrollen an irischer Grenze nach dem Brexit aus

Johnson bei der Ankunft in Manchester

Britischem Premier Johnson drohen Strafermittlungen wegen Interessenkonflikts

Boris Johnson

Nahender Brexit

Opposition erhöht vor Tory-Parteitag Druck auf Johnson

Änderungen im Oktober 2019

Verbraucherrechte

Auto anmelden, Zeit umstellen, Pflegeheim finden: Das ändert sich im Oktober 2019

Mobilität ist ein Grundrecht

Brexit-Debatte: "Unfähiger Premierminister" – Boris Johnson heftig unter Beschuss

Hitzige Brexit-Debatte

"Unfähiger Premierminister": Boris Johnson heftig unter Beschuss

Boris Johnson spricht im Unterhaus

Verbaler Ausfall

Boris Johnson entsetzt Parlament mit zynischem Spruch über ermordete Anti-Brexit-Politikerin

Der britische Premier Boris Johnson spricht im Parlament und zeigt dabei mit der rechten Hand auf einen Abgeordneten
Fragen & Antworten

Nach historischem Urteil

Ein Herrscher ohne Macht: Was Boris Johnson wegen des Brexits nun machen kann

Boris Johnson in New York
Pressestimmen

Zwangspause war illegal

"Folge seiner eigenen Dummheit": So kommentiert die Presse Johnsons nächste Brexit-Schlappe

Boris Johnson

Irrwitziger Prometheus-Vergleich

Boris Johnson will den Brexit erklären – am Ende versteht man nur Bahnhof

Der Begriff "Brexit" steht für den Austritt des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland aus der Europäischen Union. Es setzt sich aus den englischen Worten "Britain", für Großbritannien und "Exit" für Austritt zusammen. 

Der noch amtierende britische Premierminister David Cameron schlug 2013 ein Referendum über den Verbleib von Großbritannien in der EU vor. Dies diente in erster Linie dazu, EU-Kritiker in den eigenen Reihen der Conservative Party zu beruhigen.

Am 23. Juni 2016 stimmten bei einer Gesamtwahlbeteiligung von 72,1 Prozent 51,9 Prozent für den "Brexit" und 48,2 dagegen. 

Demografisch betrachtet ist das Ergebnis differenziert. So stimmten die Nordiren und Schotten mehrheitlich für den Verbleib in der EU.