HOME
Der Vorsitzende des Justizausschusses, Jerry Nadler.

Russland-Sonderermittler

Weiterer Schritt zum Impeachment: US-Demokraten begrüßen Herausgabe von Mueller-Bericht

Ein Bundesgericht in Washington hat die Herausgabe des ungeschwärzten Berichts von Sonderermittlers Robert Mueller angeordnet. Ein juristischer Punktsieg für die Demokraten.

Aids-Prävention

Ist dieses Video zu gefährlich für Kinder und Jugendliche?

Trayvon-Todesschütze Zimmerman

Geschworene spricht über Uneinigkeit beim Freispruch

Nach Ausschreitungen

Dynamo Dresden bleibt vom DFB-Pokal ausgeschlossen

Burkini-Streit

Muslimisches Mädchen zieht vor Bundesgericht

Katholische Kirche

Kirchensteuer-Rebell scheitert vor Bundesgericht

1. Bundesliga

Erst Bundesgericht dann Schiedsgericht? Hertha schließt nichts mehr aus

Tumultspiel von Düsseldorf

DFB-Bundesgericht verhandelt am Freitag

Frankfurter Flughafen

Bundesgericht verbietet Nachtflüge

Polizist erschossen

Bundesgericht spricht Hells Angel frei

Gesundheitsreform ist verfassungswidrig

US-Bundesgericht versetzt Obama einen Dämpfer

Gesundheitsreform verfassungswidrig

Bundesgericht versetzt Obama einen Dämpfer

Rückschlag für Obama

US-Gericht erklärt Gesundheitsreform für teilweise ungültig

Doping

Claudia Pechstein bleibt gesperrt

Sieg für Verfechter der Homo-Ehe

Arnold Schwarzenegger begrüßt Urteil

Kalifornien

Bundesrichter kippt Verbot der Homo-Ehe

Kalifornien

Verbot der gleichgeschlechtlichen Ehe ist verfassungswidrig

Erfolg für US-Präsident Barack Obama

Arizonas Einwanderungsgesetz tritt nicht voll in Kraft

Ölpest im Golf von Mexiko

US-Gericht kassiert Obamas Bohrverbot

Urteil

25 Jahre Haft für letzten argentinischen Diktator

Vermögen von "Baby Doc"

Schweiz kann Haiti keine Rechtshilfe leisten

Schweizer Gericht beschließt

Opfer in Haiti bekommen kein Geld von "Baby Doc"

Schweizer Gericht

Vermögen von Ex-Diktator "Baby Doc" geht nicht an Haiti

Schweizer Gericht

Rückgabe von "Baby-Doc"- Vermögen an Haiti gestoppt

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.