HOME
Kopf einer Frau mit Burka in Frankfurt am Main

Burka und Nikab

Aigner will Schleier verbieten lassen - sogar für Urlauberinnen

Tailliert und knallbunt statt schwarz und formlos

Protest gegen IS

Frauen befreien sich von schwarzen Burkas

Von Jenny Kallenbrunnen
Anne Will soll an ihren alten Sendeplatz zurückkehren

TV-Kritik "Anne Will"

Pegida, Burka, Deutschpflicht - bisschen viel Gesprächsstoff

Freiheit oder Unterdrückung? Die Burka polarisiert - dabei dient die Diskussion nur einem Zweck: Aufmerksamkeit erhaschen.

Schlag 12 - der Mittagskommentar aus Berlin

Finger weg von der Burka!

Von Axel Vornbäumen

Spielhalle bei Düsseldorf überfallen

Der Burka-Raub von Ratingen

Rechtspopulisten suchen nach Wählern

Kulturkampf in Berlin

Gesetzentwurf verabschiedet

Belgien will die Burka verbieten

Frankreich

Burka unter Strafe verboten

Bundespräsident in Katar

Wulff verteidigt Burka-Verbot

Niedersachsen erwägt Burka-Verbot

Muslimin verlässt Frankfurter Stadtverwaltung

Nach Burka-Verbot in Hessen

Niedersachsen plant Burka für Beamte zu verbieten

Grünen-Chef zum Burka-Verbot

"Wahre Probleme lösen anstatt pauschalisieren"

Burka-Verbot

Nach Hessen will auch Niedersachsen Burka verbieten

Stadt Frankfurt gegen Burka

Im Bürgerbüro soll Gesicht gezeigt werden

Streit im Bürgeramt

Frankfurt will keine Burka-Trägerinnen im öffentlichen Dienst

Einigung auf niederländische Minderheitsregierung

Islamgegner Wilders macht ernst

Frankreich

Vermummungs-Verbot in der Öffentlichkeit

Entscheidung mit 336 zu einer Stimme

Frankreich beschließt Burka-Verbot

Debatte um Niqab- und Burka-Verbot

Kalaschnikow unterm Schleier?

Burka-Verbot beschlossen

Auch Frankreich lüftet den Schleier

Spanien

Senat will Burka verbieten

Pakistan

Mutmaßlicher deutscher Islamist festgenommen

Bewaffneter Deutscher in Burka in Pakistan festgenommen

Und jetzt ... Django Asül

Silvana Koch-Mehrin und die Burka

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(