HOME
Whistleblower Edward Snowden: Das Nein der Bundesregierung zu seiner Einreise ist kurz vor dem Besuch von Kanzlerin Angela Merkel in Washington frühzeitig bekannt geworden.

NSA-Skandal

Regierung blockiert Aussage von Snowden in Deutschland

Journalisten verfolgen in einem Moskauer Pressezentrum Edward Snowdens Auftritt in Wladimir Putins TV-Sendung "Direkter Draht"

Auftritt in Putins TV-Fragestunde

Snowden wollte Überwachungs-Debatte befeuern

Edward Snowden brachte die Informationen - der "Guardian" und die "Washington Post" machten daraus die wohl brisanteste Presse-Enthüllung des vergangenen Jahres

Aufdeckung des NSA-Skandals

Pulitzer-Preis geht an "Guardian" und "Washington Post"

Internet-Nutzer sollten regelmäßig ihre Passwörter ändern

Trotz NSA-Skandal

Deutsche surfen weiter unbekümmert im Internet

Der ehemalige US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden befindet sich weiterhin im russischen Exil

NSA-Affäre

Snowden zur Aussage bereit - ohne Bedingungen

Nach dem Streit um Edward Snowden trat der erste Vorsitzende des Untersuchungsausschusses zurück. Jetzt übernimmt Patrick Sensburg (r.), Roderich Kiesewetter ist der neue Obmann der Union

NSA-Untersuchungsausschuss

Zaudern, zagen, verzögern, vertagen

Die Zentrale des US-Geheimdienstes NSA in Fort Maede, im Bundesstaat Maryland

Späh-Skandal

Deutsche Ermittlungen gegen NSA wohl unwahrscheinlich

Erste Sitzung, erster Antrag: Grüne und Linke wollen zur Aufklärung der NSA-Affäre auch Whistleblower Edward Snowden befragen

NSA-Untersuchungsausschuss

Snowden soll als Zeuge aussagen

Stand lange unter Beobachtung des amerikanischen Geheimdienstes NSA: Bundeskanzlerin Angela Merkel

Bundeskanzlerin als Spionageziel

NSA speichert 300 Berichte über Angela Merkel

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg wil die Internetspionage durch die NSA nicht länger hinnehmen

NSA-Spähaffäre

Zuckerberg beschwert sich bei Obama

Andranik Migranyan, US-Berater von Russlands Präsident Wladimir Putin, ist derzeit ein äußerst gefragter Mann

Putin-Berater zur Krim-Krise

"Merkel wird zum Schoßhündchen Obamas"

Tech-Konferenz SXSW

Snowden und die Feuerwehrmänner

Die GCHQ-Zentrale in in Cheltenham: Der britische Geheimdienst soll bei der Webcam-Ausspähung eng mit der NSA zusammengearbeitet haben.

"Guardian"-Bericht

Britischer Geheimdienst spionierte Webcams aus

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (l.) und die Oppositionspolitiker Vitali Klitschko und Oleg Tjagnibok bei der Unterzeichnung der Vereinbarung zur Krisenlösung im Präsidentenpalast.

+++ Ukraine-Newsticker +++

Oppositionsführerin Timoschenko könnte freikommen

Der US-amerikanische Journalist Glenn Greenwald wurde durch die Veröffentlichung der Spionageaktivitäten der NSA bekannt

Website "The Intercept"

Snowden-Vertraute starten Enthüllungsplattform

US-Spähaffäre

NSA hörte schon Gerhard Schröder ab

Kanzlerin Merkel in der Kritik: Nach Ansicht des Vereins Digitalcourage bemüht sich die Bundesregierung nicht ernsthaft, den NSA-Skandal aufzuklären.

NSA-Affäre

Chaos Computer Club zeigt Merkel an

Ex-Geheimdienstler Binney

NSA-Programme sind schlimmer als Orwells "1984"

"Freedom of Speech" (Meinungsfreiheit) ist gefordert - hier in Hamburg, im Dezember 2013, auf einer Bretterbude

Schnauze, Wessi!

Schweigen ist Schwarz-Rot-Gold

Edward Snowden wurde für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen, was allerdings noch keine Nominierung durch das Nobelpreis-Kommitee garantiert

NSA-Enthüllungen

Snowden für Friedensnobelpreis vorgeschlagen

Netzexperte Sascha Lobo hat Tilo Jung im Rahmen der Interview-Reihe "Jung und Naiv" Rede und Antwort gestanden

Sascha Lobo zum NSA-Skandal

"Die Kontrolle geht bis in die Jackentasche"

Eine Frau spielt auf ihrem Smartphone "Angry Birds": Die populäre App wird von der "New York Times" als Beispiel für das Abgreifen von Nutzerdaten durch die NSA genannt.

Smartphone-Daten

Geheimdienst NSA zapft populäre Apps an

TV-Kritik "Günther Jauch"

Wie die ARD den Snowden-Coup versemmelt

US-Whistleblower Edward Snowden wähnt sich in Lebensgefahr

Edward Snowden

"Regierungsvertreter wollen mich töten"