HOME

Israel

Verteidigungsminister Barak tritt aus der Arbeitspartei aus

Barak beugt sich innerparteilichem Druck

Israels Arbeitspartei spaltet sich auf

Unsicherheit in Nahost

Baustopp im Westjordanland läuft aus

Vor Treffen in Washington

Barak und Abbas führen Geheimgespräche

Gaza-Untersuchung der UN

Israel will Ermittlungen bei Soldatenbefragung boykottieren

Netanjahu vor Untersuchungsausschuss

Angriff auf Gaza-Hilfsflotte war gerechtfertigt

Barak kritisiert Votum für umstrittenes Bauprojekt in Ost-Jerusalem

Angriff auf Gaza-Hilfsschiffe

Israel erntet weltweit Empörung

Kein neuer Nahost-Krieg

Barak will Friedensverhandlungen wieder aufnehmen

Israelische Siedlungspläne

Verteidigungsministerium kritisiert Innenministerium

Verbrechen im Gaza-Krieg

Israel empört über Haftbefehl gegen Livni

Netanjahu

Zwei-Staaten-Lösung nur Mittels Verhandlungen

Nahost

Netanjahu warnt Palästinenser vor einseiter Staatsgründung

Atomstreit

Iran geht auf Uran-Kompromiss ein

Nahost-Konflikt

Israel genehmigt Siedlern Hunderte neue Wohnungen

Regierungsbildung in Israel

Netanjahu stellt neues Kabinett vor

Israel

Linke stützen rechte Regierung

Koalitionsvereinbarung in Israel

Netanjahu und Barak einigen sich

Wahl in Israel

Drei Sieger im Heiligen Land

Gaza-Streifen

Israel bombardiert erneut Tunnel

Raketenbeschuss aus Gaza

Israel droht Hamas mit Vergeltungsschlag

Nahost-Konflikt

Hamas bereit für 18-monatige Waffenruhe

Gaza-Streifen

Kriegsende rückt näher

Gaza-Streifen

Israel beschießt UN-Hauptquartier

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(