HOME

IWF warnt vor wirtschaftlichen Schäden durch Handelskonflikt

Buenos Aires - Der schwelende Handelsstreit zwischen den USA, China und der Europäischen Union könnte nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds der gesamten Weltwirtschaft empfindlich schaden. Im schlimmsten Fall könnte der Effekt im Bereich von 0,5 Prozent liegen, sagte IWF-Direktorin Christine Lagarde beim Treffen der G20-Finanzminister und Notenbankchefs in Buenos Aires. Der IWF hatte auf Basis der zuletzt erhobenen Zölle auf Stahl und Aluminium durch die USA und der Vergeltungszölle von China und der EU verschiedene Prognosen durchgerechnet.

Frankreichs Finanzminister Bruno Le Maire

Frankreichs Finanzminister warnt vor zerstörerischen Folgen eines Handelskriegs

Bundeswehr

Nicht genügend Personal

EU-Ausländer als Bundeswehrsoldaten?

CDU-Generalsekretärin ruft zu Zusammenhalt auf

US-Finanzminister Steven Mnuchin in Buenos Aires

Mnuchin bekräftigt vor G20-Treffen Ruf nach ausgeglichen Handelsbeziehungen

Rückkehr nach Einsatz bei EU-Mission

Zukunft von EU-Mission offen

Politiker für Verteilung von Flüchtlingen in Europa

Zukunft von EU-Mission offen

Personalmangel bei Bundeswehr: EU-Ausländer als Soldaten?

EU-Marinemission im Mittelmeer

Deutsche Politiker fordern schnelle Lösung im Streit um EU-Mission "Sophia"

Aluminiumproduktion in China

G20-Treffen

G20-Finanzminister beraten in Buenos Aires über Handel

G20-Finanzminister beraten über Arbeit und Handel

EU-Marinemission im Mittelmeer

EU-Marinemission "Sophia" kann vorerst bis Ende August weiterlaufen

Rückkehr von EU-Mission Sophia

Brüssel sucht Lösung

Italien bedroht mit Anti-Migrationskurs EU-Mission

Sommerpressekonferenz

Verantwortung für Europa

Merkel sieht Stellung der USA als Supermacht schwinden

Italien bedroht Zukunft des EU-Marineeinsatzes

Theresa May in Nordirland

Britischer EU-Austritt

Bundesregierung blickt sorgenvoll auf Brexit-Verhandlungen

Bundesregierung blickt sorgenvoll auf Brexit-Verhandlungen

Walmart in Peking

Wirtschaft verunsichert

Trump legt im Handelsstreit nach

Yuan-Banknoten

Trump wirft EU und China Währungsmanipulationen vor

Melania und Donald Trump auf Europa-Reise

US-Präsident in Europa

In sieben Tagen die Nachkriegsordnung demoliert: Wie Donald Trump die Welt verändert

Neuwagen vor der Verschiffung in Bremerhaven

Wirtschaftsexperten unterstützen mögliche EU-Strafzölle gegen die USA

Bundeskanzlerin Angela Merkel

Im Überblick

Merkels Programm nach der Sommerpause

Autoexport

Industrie ist alarmiert

Wirtschaft: Europa muss bei US-Autozoll-Drohung hart bleiben

Schiff der italienischen Küstenwache: Drastische Schritte der rechtspopulistischen Regierung?

Bericht über Regierungsentscheidung

EU-Rettungsmission Sophia im Mittelmeer: Italien will keine Migranten mehr aufnehmen