HOME
US-Präsident Donald Trump und First Lady Melania Trump waren am 23. März zusammen nach Florida gereist

Melania Trump

Die First Lady bleibt Washington erstmal fern

Stormy Daniels bei CBS: "Bin kein Opfer"

CBS-Interview

Ungeschützter Sex, eine offene Drohung und wie Stormy Daniels Trump den Hintern versohlte

"March for our Lives"

Kino, angeln, golfen - so ignorierte das Team Trump die historischen Proteste

Von Daniel Bakir
Die Parkland-Überlebende Emma Gonzalez in Washington

Mehr als eine Million Menschen demonstrieren für Verschärfung von US-Waffenrecht

Mehr als eine Million Menschen

Die Bilder der größten Massenproteste in den USA seit Jahrzehnten

Emma Gonzalez ist das Gesicht des Anti-Waffenprotestes in den USA unter dem Motto "March for Our Lives"

Anti-Waffenproteste

Das bewegende Schweigen der Emma Gonzalez

Die Parkland-Überlebende Emma Gonzalez in Washington

Hunderttausende demonstrieren für Verschärfung von US-Waffengesetzen

Miley und Noah Cyrus nehmen am "March for Our Lives" in Washington teil

March for Our Lives

Miley Cyrus und ihre Schwestern sind dabei

Teilnehmer einer Demonstration gegen Waffengewalt in Washington

"Marsch für unsere Leben"

Hunderttausende strömen auf die Straßen - größte Anti-Waffen-Proteste in den USA seit Jahrzehnten

George und Amal Clooney unterstützen die "March for Our Lives"-Bewegung

George Clooney

"Ihr macht mich wieder stolz auf mein Land"

Eine orangefarbene Katze schläft auf einer Mauer

Florida

Totgeglaubte Katze taucht nach 14 Jahren wieder auf

Ein Verkäufer zeigt eine Waffe mit Bump Stock

US-Regierung legt Gesetz für Verbot von Bump Stocks vor

Owen Wilson soll eine Hotel-Evakuierung verursacht haben

Owen Wilson

Verlierer des Tages

Frau, die Parkland-Schützen bei sich aufnahm, bricht ihr Schweigen

Massaker an US-Schule

Der Parkland-Schütze wohnte bei ihr - Frau warnte die Polizei

Polizisten vor der Great Mills High School in Maryland

Erneuter dramatischer Schusswaffenvorfall an US-Schule

Schütze an Schule im US-Bundesstaat Maryland an Verletzungen gestorben

Maryland

Erneuter dramatischer Schusswaffenvorfall an US-Schule - Schütze stirbt

USA, Florida, West Palm Beach: Schüler demonstrieren mit Schildern gegen die aktuellen Waffengesetze in den USA

Nach Massaker in Parkland

Wie US-Waffennarren die Suspendierung eines Schülers missbrauchen

Yann Arnaud im vergangenen Jahr bei einer Show des Cirque du Soleil in Toronto

Vor den Augen des Publikums

Cirque-du-Soleil-Artist will neue Nummer zeigen - und stürzt in den Tod

Spurensicherung hinter dem Nachtclub in Gravesend
+++ Ticker +++

News des Wochenendes

Mann rast mit Auto in Nachtclub - mindestens 13 Verletzte

Ist von Trumps Idee nicht überzeugt: Charlize Theron

Charlize Theron

So steht sie zu Waffen für Lehrer

The Florida Project

"The Florida Project"

Disneyworld für Arme: Dieser Film wird dir das Herz brechen - ehrlich!

NEON Logo
Die Brücke in Miami war neu - der Chefingenieur warnte dennoch vor "Rissen"

Sechs Tote bei Unglück

Brückeneinsturz in Miami: Chefingenieur hinterließ Warnung auf Anrufbeantworter

Unglücksort in Miami

Chefingenieur warnte vor Brückeneinsturz in Miami vor Rissbildung

Eingestürzte Brücke in Miami

USA

Neue Fußgängerbrücke kollabiert: Mindestens sechs Tote in Miami

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.