HOME

Nach "Homestory"

Ex-Präsident Sarkozy heizt Comeback-Gerüchte an

Krebstod des Präsidenten Venezuelas

Auch Hollywood trauert um Chávez

Zum Tod von Hugo Chávez

Politiker trauern um den "Kämpfer für Gerechtigkeit"

Syrienkonflikt

Hollande glaubt an baldige politische Lösung

Zum Tod von Stéphane Hessel

Ein Leben als Engagement

Autor von "Empört euch!"

Stéphane Hessel mit 95 Jahren gestorben

Entführung in Kamerun

Bewaffnete verschleppen französische Touristenfamilie

Frankreich

Nationalversammlung billigt Homo-Ehe

Nach Atomtest

Nordkorea droht der Welt

Der Tag des Rücktritts

Rückschau: "Der Papst leidet unter den Fehlern der Kirche"

EU-Finanzgipfel

Ein Budget, das alle froh macht - fast

EU-Gipfel

Verhärtete Fronten und ein Optimist

Gipfel in Brüssel

Deutschland zahlt künftig mehr an Europa

2:1-Sieg gegen Frankreich

Deutschland feiert historischen Erfolg

Militäreinsatz in Mali

Frankreich zieht Truppen im März ab

Hollande fordert Gegensteuern bei starkem Euro

Länderspiel gegen Frankreich

Löw bastelt sich einen Ersatz-Kader

Vorbereitung zum EU-Gipfel

Ministerpräsident Rajoy zu Gast in Berlin

EU-Einsatz in Westafrika

Bundesregierung will 40 Soldaten nach Mali schicken

Hollande in Timbuktu von Soldaten und tausenden Menschen begrüßt

Besuch in Mali

"Wir danken François Hollande unendlich"

Einigung in Frankreich

Google schließt Frieden mit Verlegern

Offensive in Westafrika

Deutschland gibt 15 Millionen Euro für Mali

Debatte um Volksabstimmung

40 Prozent der Briten wollen raus aus der EU

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(