HOME

Generalversammlung der Vereinten Nationen

Trump wird vor UN über «außenpolitische Erfolge» sprechen

New York - US-Präsident Donald Trump wird in seiner zweiten Rede vor der UN-Vollversammlung in der kommenden Woche nach Angaben seiner UN-Botschafterin Nikki Haley über Souveränität, Großzügigkeit und Beziehungen zu Ländern mit gemeinsamen Interessen sprechen. Trump werde «die außenpolitischen Erfolge der USA im vergangenen Jahr und wie es nun weitergeht» darlegen, sagte Haley. Zudem werde er über Entwicklungshilfe sprechen. Die Rede Trumps ist für Dienstag angesetzt. Drumherum hat der US-Präsident zahlreiche hochrangige Treffen vor und hinter den Kulissen geplant.

Hwasong-15-Rakete

Atom-Abrüstung bis 2021

Dialog der USA mit Nordkorea kommt in Fahrt

Korea-Gipfel: USA und Nordkorea führen wieder Gespräche

Moon Jae In und Kim Jong Un in Pjöngjang

Nach Gipfel mit Südkorea

Kim Jong Un kündigt konkrete Abrüstungsschritte an

Südkoreanische Delegation in Pjöngjang

Trotz Nordkoreas-Atomprogramm

Nächster Korea-Gipfel noch im September geplant

Heiko Maas

Außenminister

Heiko Mass nimmt sein Rennrad mit nach New York

Michelle Bachelet

Chiles Ex-Präsidentin Bachelet als UN-Menschenrechtskommissarin bestätigt

Michelle Bachelet

UNO entscheidet über Ernennung von Bachelet zur Menschenrechtskommissarin

Michelle Bachelet

Guterres ernennt Chiles Ex-Präsidentin Bachelet zur Menschenrechtskommissarin

UN-Vollversammlung

UNO verurteilt Israel für Gewalt im Gazastreifen

UN-Vollversammlung

UNO verurteilt Israel für Gewalt im Gazastreifen

Außenminister Heiko Maas bei der Stimmabgabe

Deutschland erhält für zwei Jahre nichtständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat

Deutschland möchte im UN-Sicherheitsrat Platz nehmen

Abstimmung über deutsche Bewerbung um nicht-ständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat

Solidaritätsbekundungen vor Gefängnis in Neumünster

Puigdemonts Anwalt fordert von Bundesregierung Verhinderung von Auslieferung

Maas (r.) im März mit UN-Chef Guterres in New York

Maas auf Werbetour bei den Vereinten Nationen

Guatemalas Präsident Morales (l.) bei einem Besuch bei Israels Regierungschef Netanjahu

Auch Guatemala will Botschaft in Israel nach Jerusalem verlegen

Guatemalas Präsident Morales (l.) bei einem Besuch bei Israels Regierungschef Netanjahu

Guatemala will Botschaft in Israel nach Jerusalem verlegen

US-Botschafterin Haley bei der Debatte

UN-Vollversammlung verurteilt Anerkennung Jerusalems als israelische Hauptstadt

Türkischer Präsident Recep Tayyip Erdogan

Erdogan: Welt darf sich nicht von Trumps Dollar "kaufen" lassen

Nikki Haley vor UN-Sicherheitsratsvotum zu Jerusalem

Vor Jerusalem-Abstimmung der UN-Vollversammlung droht Trump Mitgliedstaaten

Nikki Haley vor UN-Sicherheitsratsvotum zu Jerusalem

UN-Vollversammlung stimmt am Donnerstag über Jerusalem-Resolution ab

Die UN-Vollversammlung hatte im September 2016 einen besseren Schutz für Flüchtlinge beschlossen

USA ziehen sich aus Flüchtlingsvereinbarung der UNO zurück

Iran Rakete Parade
Analyse

Atomprogramme

USA, Iran und Nordkorea - gefangen in der Bestätigungsfalle

Von Niels Kruse
Kim Jong Un greift Trump persönlich an

Atom-Konflikt

Kim Jong Un nennt Trump "geisteskranken, dementen Greis"