HOME
Premierminister Boris Johnson im Unterhaus

Britisches Parlament billigt endgültig Brexit-Gesetz

Das britische Parlament hat nach jahrelangem Streit einen Strich unter die Querelen um den EU-Austritt gezogen und das Brexit-Gesetz endgültig gebilligt.

House of Lords

Lords geben nach

Britisches Parlament ratifiziert Brexit-Abkommen

Premierminister Johnson am Mittwoch im Parlament

Britisches Parlament billigt endgültig Brexit-Gesetz

Britisches Parlament ratifiziert Brexit-Abkommen

Ein Phantombild zeigt zwei junge Männer: links einen mit braunem Seitenscheitel, rechts einen mit rotblondem Vollbart

Großbritannien

Polizei sucht 41 Jahre nach Gruppenvergewaltigung die Täter – und hofft auf zwei Zeugen

Espresso

Industrie spart damit Geld

Wissenschaftler haben eine Formel für den perfekten Espresso gefunden - Italiener wollen davon nichts wissen

Kinder in blauen Schuluniformen in einer Klasse

Großbritannien

Kinderbuchautor erklärt Schülern den Holocaust am Schicksal seiner Familie

Von Susanne Baller

E-Lieferwagen

Morris JE Van – der Briten-Bully erwacht wieder zum Leben

Von Gernot Kramper
Prinz Harry, Archie Harrison, Herzogin Meghan

Archie Harrison

Meghan und Harry hatten sie geheim gehalten: Das sollen Archies Taufpaten sein

Am Montagabend war Prinz Harry noch beim britisch-afrikanischen Investitionsgipfel in London, danach soll er Richtung Kanada abgeflogen sein

Nach Rückzugsankündigung

Prinz Harry folgt Meghan und Archie nach Kanada - auf unbestimmte Zeit

Prinz Harry wieder bei Meghan in Kanada

Prinz Harry & Herzogin Meghan

Royaler Rückzug

Prinz Harry wieder bei Meghan in Kanada

Blog

Follow Me

Giganten am Himmel: Das sind die größten Flugzeuge der Welt

Von Till Bartels
Prinz Harry bei seinem Auftritt am UK Africa Investment Summit 2020 in London

Prinz Harry

Er ist nach Kanada geflogen

Oberhaus schlägt Änderungen am Brexit-Gesetz vor

William (l.) und Harry sind sich offenbar wieder nähergekommen

Prinz William und Prinz Harry

Große Aussprache mit Erfolg

Boris Johnson

Johnson erleidet mit Brexit-Gesetz Teilniederlage im Oberhaus

Meghan Markle und Prinz Harry

Nach dem "Megxit"

Ehemaliger Schutzbeauftragter warnt: Harry und Meghan könnte es ähnlich wie Diana ergehen

IWF stellt Bericht zur Weltwirtschaft vor

Vorsichtig optimistisch

IWF: Weltwirtschaft kommt wieder etwas stärker in Schwung

St Pauli Logo auf Eckfahne

Auch Greenpeace betroffen

Wirbel um St. Pauli-Logo auf britischer Anti-Terrorliste: Behörde wiegelt ab, Profi bekennt sich

Ein Arbeiter vor einem Berg zerdrückter Plastikflaschen

Plastikmüll

Malaysia schickt 150 Schiffscontainer mit illegal exportiertem Müll zurück

Prinz Harry trägt eine grau gemusterte Krawatte zum dunkelblauen Anzug und schaut ernst

Bei Charity-Event

"Traurig, dass es so weit gekommen ist" – Prinz Harry begründet seinen Rückzug

Prinz Harry steht an einem Pult und spricht in zwei Mikrofone. Über ihm eine Deko mit Blumen und Blättern

Bei Charity-Event

"Gab keine andere Möglichkeit": Prinz Harry begründet seinen Rückzug aus der Royal Family

Johnson fordert von Putin Ende destabilisierender Aktivität

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.