HOME
EU-Kommissionspräsident Juncker

Juncker lobt neues Freihandelsabkommen zwischen EU und Japan

Mit dem Freihandelspakt zwischen der EU und Japan ist am Freitag das größte jemals ausgehandelte bilaterale Handelsabkommen in Kraft getreten.

Donald Trump (m.) unterzeichnet USMCA-Abkommen mit Mexiko und Kanada

USA, Mexiko und Kanada unterzeichnen neues Handelsabkommen

May und Trump am Rande der UN-Vollversammlung im September

Trump sieht Brexit-Deal als mögliches Hindernis für Handelsabkommen mit London

Trump Threatens Heavy Tariffs On Automotive Imports

EU macht wegen drohender Autozölle bei Handelsgesprächen mit USA Tempo

Trump im Rosengarten des Weißen Hauses

Trump preist Nafta-Neuauflage als "größtes Handelsabkommen" der US-Geschichte

Kanadische und US-Flagge

Deutschlands Wirtschaft begrüßt Nafta-Neuauflage

Trump und Kanadas Premier Trudeau im Juni

Trump rühmt neues Handelsabkommen mit Kanada und Mexiko als "historisch"

Trump und May vor der Presse in Chequers

May: London und Washington wollen "ambitioniertes" Handelsabkommen

Donald Trump (2. v. l.) und Theresa May (2. v. r.)

Trump: Mays Brexit-Plan würde Handelsabkommen "wahrscheinlich töten"

Donald Trump Melania Trump

Nafta und Mauer

Mexiko weist Trump-Twitter-Kritik zurück: "Verhandeln nicht via soziale Netzwerke"

Kanzlerin Angela Merkel hat die erste gemeinsame Pressekonferenz mit Donald Trump überstanden.

Angela Merkel bei Donald Trump

Phrasen, Handelsabkommen und Fake News: Das war das erste Treffen

Merci, Wallonie! Demonstranten danken für das Nein der belgischen Region zu Ceta
FAQ

Freihandelsabkommen

Gipfel geplatzt! War's das jetzt mit Ceta?

Ein Demonstrant in Berlin mit Barack-Obama-Maske appelliert an den scheidenden US-Präsidenten, TTIP zu stoppen. Proteste wie diesen Anfang September in Berlin gab es hierzulande schon zahlreiche.

Umstrittenes Handelsabkommen

Ist TTIP tot, wenn Obama aus dem Weißen Haus auszieht?

Stop TTIP! Schilder bei einer Demo des BUND in Berlin

stern-Umfrage

Knappe Mehrheit für Fortsetzung der TTIP-Gespräche

Donald Trump will die Wirtschaft radikal umbauen

Kampf ums Weiße Haus

Trump kündigt radikales Wirtschaftsprogramm an

Stop TTIP - diese Botschaft halten Demonstranten in Hannover in riesigen roten Buchstaben in die Luft

Hannover

Zehntausende demonstrieren vor Obamas Besuch gegen TTIP

TTIP Symbol

Umstrittenes Handelsabkommen

Sigmar Gabriel erlaubt Abgeordneten Einblick in TTIP-Dokumente

TTIP macht vielen Deutschen Angst: Angst vor dem Chlorhuhn, vor Hormonfleisch, vor privatisierten Krankenkassen und von Geheimgerichten.

Schlag 12 - der Mittagskommentar aus Berlin

TTIP wird es vielleicht niemals geben

Von Andreas Hoffmann
Protestaktion gegen CETA und TTIP - ausländische Konzerne könnten mit diesem Freihandelsabkommen die deutsche Gesetzgebung aushebeln

Handelsabkommen CETA

Rückendeckung für Gabriel

WTO-Generaldirektor Roberto Azevêdo: "Wir waren nicht in der Lage, eine Lösung zu finden, mit der wir den Graben hätten überbrücken können."

Rückschag für Welthandel

Globales Handelsabkommen an Indien gescheitert

VIDEO: US-Präsident Obama hat große Pläne

Handelsabkommen Acta

Aigner wirft Brüssel Geheimniskrämerei vor

Umstrittenes Urheberrechtsabkommen

Deutschland verschiebt Acta-Unterzeichnung

Annäherung durch Handel

Taiwan und China unterzeichnen Handelsabkommen

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.