HOME

Labour-Partei lehnt Brexit-Deal ab

London - Der Chef der größten britischen Oppositionspartei, Jeremy Corbyn, lehnt das neue Brexit-Abkommen ab. Es scheint, dass der Premierminister einen noch schlechteren Deal verhandelt habe als seine Vorgängerin Theresa May, teilte der Labour-Chef mit. Das Parlament solle das Abkommen, das Premierminister Boris Johnson mit der EU ausgehandelt hat, zurückweisen. Es gefährde die Sicherheit von Lebensmitteln, den Umweltschutz und die Rechte von Arbeitnehmern. Das neue Abkommen könne Großbritannien nicht vereinen. Erneut forderte Corbyn ein zweites Brexit-Referendum.

Brexit-Debatte: "Unfähiger Premierminister" – Boris Johnson heftig unter Beschuss

Hitzige Brexit-Debatte

"Unfähiger Premierminister": Boris Johnson heftig unter Beschuss

Boris Johnson spricht im Unterhaus

Verbaler Ausfall

Boris Johnson entsetzt Parlament mit zynischem Spruch über ermordete Anti-Brexit-Politikerin

Johnson im Kreuzfeuer des Parlaments

Johnson im Unterhaus

Johnson fordert Opposition zu Misstrauensvotum gegen seine Regierung auf

Johnson am Mittwoch im Unterhaus

Johnson fordert Opposition zu Misstrauensvotum gegen ihn auf

Boris Johnson, Premierminister von Großbritannien

Gericht kippt Parlamentspause

Paukenschlag im Brexit-Chaos: Wie es nach der Schlappe für Johnson weitergehen könnte

Demonstranten fordern Ende der Zwangspause vor dem Obersten Gericht in London

Oberstes Gericht erklärt Zwangspause des britischen Parlaments für "illegal"

Labour-Chef Jeremy Corbyn

Oppositionsführer Corbyn für zweites Brexit-Referendum

Brexit: Unser britischer Kolumnist lobt Boris Johnson für Pläne

Dominic Lawson

"Brutal, aber logisch": Britischer Kolumnist lobt Boris Johnson für seine Brexit-Pläne

Während John Bercow spricht, halten einige Parlamentsmitglieder Schilder aus Protest hoch

Brexit-Chaos

"Zum Schweigen gebracht": Unterhaus geht mit Tumulten und Protesten in Zwangspause

Premierminister Boris Johnson
Pressestimmen

Brexit-Chaos

"In die Enge getrieben": Die Presse über Johnsons Niederlagen und das "feige Huhn" Corbyn

Johnson bei der Parlamentsdebatte

Johnson schlägt vorgezogene Neuwahlen für den 15. Oktober vor

Im Uhrzeigersinn: Boris Johnson, John Bercow, Kenneth Clarke, Jeremy Corbyn, Jo Swinson

Brexit

Johnson, Corbyn und Co.: Das sind die Köpfe, die über Großbritanniens Zukunft bestimmen

Großbritanniens Premierminister Boris Johnson

Kraftprobe in Großbritannien

Boris Johnson: Neuwahlen am 14. Oktober falls Brexit-Strategie im Parlament scheitert

Ein Brexit-Gegner bei Protesten am Samstag

Johnson sagt Treffen mit No-Deal-Gegnern aus seiner Partei ab

Demonstranten in London am Samstag

Demonstrationen in dutzenden Städten gegen Johnsons Brexit-Schachzug

Großbritanniens Premierminister Boris Johnson
Pressestimmen

Zwangspause für britisches Unterhaus

"Der Regierungschef hat gegen das Parlament geputscht. So enden Demokratien"

Oppositionsführer Jeremy Corbyn in London

Britische Opposition einigt sich auf gemeinsames Vorgehen gegen "No Deal"-Brexit

Der britische Oppositions- und Labour-Chef Jeremy Corbyn

Großbritannien

Eine Allianz gegen den No-Deal-Brexit – und wenn es sein muss, auch gegen Boris Johnson

Boris Johnson mit Würsten

EU-Ausstieg ohne Abkommen

Über welche Horroszenarien zum Brexit die britische Regierung nicht so gerne spricht

Lutz Bachmann
+++ Ticker +++

News von heute

Staatsanwaltschaft ermittelt erneut gegen Pegida-Chef Lutz Bachmann

Oppositionsführer Corbyn

Corbyn will No-Deal-Brexit mit Misstrauensvotum gegen Johnson verhindern

Der britische Premierminister Boris Johnson

Britischer Premier im Wahlkampfmodus

Was will Boris Johnson wirklich? Es gibt da eine Theorie ...