HOME
Erdogan (l.) und Putin in Sotschi

Präsidenten von Russland, Türkei und Iran zu Syrien-Gipfel zusammengekommen

Der russische Staatschef Wladimir Putin ist am Donnerstag mit seinem türkischen Kollegen Recep Tayyip Erdogan und dem iranischen Präsidenten Hassan Ruhani zu Beratungen über den Krieg in Syrien

Wladimir Putin

Abschottung im Netz

Ein Schritt in die Totalüberwachung? Russland kapselt sein Internet ab

Pompeo vor Ronald-Reagan-Denkmal in Budapest

Außenminister von USA und Ungarn streiten über Beziehung zu Russland

Russland kritisiert Anerkennung Guaidós als Einmischung

USA kündigen INF-Abrüstungsvertrag mit Russland auf - die Pressestimmen
Pressestimmen

INF-Abrüstungsvertrag

"Russland spielt mit falschen Karten. Die USA nehmen diese Vorlage nur allzu dankbar auf"

Berichte: Leeres russisches Flugzeug landet in Venezuela

Oligarch Oleg Deripaska

USA heben Sanktionen gegen russischen Aluminiumkonzern Rusal auf

Alexandra Tolstoi posiert beim Treffen in der Tusla-Region. Zum 190. Geburtstag von Leo Tolstoi kam die Familie zusammen. Alexandra ist eine entfernte Verwandte des berühmten Dichters.

Bankrott

Die Gräfin liebte einen Oligarchen - wegen seiner Schulden verliert sie nun Haus und Möbel

Von Gernot Kramper
Nina Kouprianova liebt ihre Kamera und ihren Hund.

Polit-Scheidung

Die Russin und der Ultrarechte - schmutziger Scheidungskrieg beim Traumpaar der Alt-Right-Bewegung

Von Gernot Kramper
Maria Aljochina

Maria Aljochina

Pussy-Riot-Aktivistin: Putin führt Krieg gegen das Volk

Maria Aljochina

Aktionskünstlerin

Pussy Riot: Putin führt unsichtbaren Krieg gegen das Volk

Putin und Erdogan beraten über Lage in Syrien nach US-Abzug

Putin spricht mit Abe über Insel-Streit

Russlands Präsident Putin

Putin bekräftigt in Neujahrsgruß Dialogbereitschaft gegenüber USA

Marine Le Pen

Obskurer Deal

Millionen-Kredit an Front National: So dubios lief der Deal mit einer russischen Bank

Präsident Wladimir Putin und Verteidigungsminister Sergei Schoigu beobachten in Moskau den Start der Hyperschall-Rakete.

Raketen-Test

Putins Avangard-Gleiter ist viel zu schnell für Trumps Raketenabwehr

Russlands Präsident Wladimir Putin sitzt hinter zwei Mikros und vor einer blauen Wand während einer Pressekonferenz

Jahresbilanz-PK

Putin warnt vor wachsender Gefahr eines Atomkriegs und kennt den Schuldigen

Der Laser wird in einem geschützten Container transportiert.

Aufrüstung

Putins neuer Laser soll US-Raketen und Jets zerstören

Von Gernot Kramper
Putin legt Rosen für Alexejewa nieder

Putins Erscheinen sorgt für Verärgerung am Rande von Trauerfeier für Alexejewa

Wladimir Putin (l.) und Donald Trump Ende November beim G20-Gipfel

Putin weist Vorwürfe zu Verstößen gegen INF-Abkommen zurück

Donald Trump ist nach dem Eingeständnis seines früheren Anwalts Michael Cohen noch mehr unter Druck geraten

Trumps Ex-Anwalt

So frech schrieb Michael Cohen einst an den Kreml – und der nutzt das für eine Retourkutsche

Von Ellen Ivits
US-Präsident Donald Trump
Analyse

Michael Cohen gibt Lüge zu

Wieso das Geständnis seines Ex-Anwalts für Donald Trump hochbrisant ist

Von Marc Drewello
Trump bei seiner Ankunft in Buenos Aires

Internationale Konfliktthemen und Streitthemen mit Trump dominieren G20-Gipfel

Konflikt zwischen Russland und Ukraine - die Pressestimmen
Pressestimmen

Krim-Konflikt

"Diese Schiffe sind seit Längerem und mit voller Absicht aufeinander zugesteuert"

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.