HOME

Deutsches Rettungsschiff nimmt 78 Migranten auf

Rom - Das deutsche Rettungsschiff «Alan Kurdi» hat auf dem Mittelmeer 78 Migranten vor Libyen aufgenommen. Die Menschen seien in zwei unterschiedlichen Aktionen geborgen worden, sagte ein Sprecher der Hilfsorganisation Sea-Eye. An Bord seien mehrere Kinder, das jüngste sechs Monate alt. Drei Menschen seien stark dehydriert gewesen. Auch das Rettungsschiff «Ocean Viking» nahm vor Libyen weitere Menschen auf. 151 Migranten seien nun an Bord, teilte Ärzte ohne Grenzen mit.

Coronavirus
+++ Ticker +++

News von heute

Zwei Fälle von Lungenkrankheit in Frankreich bestätigt

Analyse

Merkel in Istanbul: Annäherungsversuch in schwierigen Zeiten

Angela Merkel und Erdogan unterhalten sich nach der Pressekonferenz für ein paar schöne Foto vor malerischer Kulisse

Besuch in Istanbul

Merkel trifft Erdogan: Viele freundliche Worte, kein Problem gelöst

Merkel: Deutschland will türkische Küstenwache stärken

Flucht vor Armut

Erneut Gewalt zwischen Migranten und Sicherheitskräften an mexikanischer Grenze

Seenotrettung

Rettungsschiff

«Ocean Viking» nimmt 92 Menschen an Bord

Rettungsschiff «Ocean Viking» nimmt 92 Menschen an Bord

Verzweifelte Menschen vor der "Mauer" der Nationalgarde

Mexikanische Soldaten nehmen hunderte Migranten aus Zentralamerika fest

Merkel reist nach Istanbul

Deutsch-türkische Beziehungen

Strittige Themen im Gepäck: Merkel trifft Erdogan

Verzweiflung

Grenze Guatemala-Mexiko

Mexikos Nationalgarde stoppt «Karawane» aus 1000 Migranten

Widmann-Mauz und Kanzlerin Merkel

Bundesregierung setzt auf "Vorintegration" von Migranten im Heimatland

Verheerende Lebensumstände in den Flüchtlingslagern

Proteste gegen Flüchtlingslager auf griechischen Mittelmeer-Inseln

Volle Migrantenlager: Generalstreik auf griechischen Inseln

Migranten auf dem Weg in die USA

Honduraner wollen in die USA

Zusammenstöße von Migranten und Grenzschützern in Mexiko

Schweiz, Davos: US-Präsident Donald Trump spricht 2018 bei der jährlichen Tagung des Weltwirtschaftsforums (WEF) im Konferenzzentrum auf dem Podium

Die Morgenlage

Weltwirtschaftsforum beginnt Jahrestagung in Davos – Trump hält die Auftaktrede

Zentralamerikanische Migranten durchqueren den Grenzfluss zu Mexiko

Mexiko hindert erneut hunderte Zentralamerikaner an illegalem Grenzübertritt

Kommission stimmt für Prozess gegen Salvini

Rettungsschiff «Ocean Viking» darf in Italien anlegen

Salvini bei einem Wahlkampfauftritt in Maranello

Senats-Ausschuss in Italien stimmt für Aufhebung von Salvinis Immunität

Grenzkonflikt

Große Anspannung

Migranten stürmen nach Mexiko - Grenze vorübergehend zu

Video

Hunderte Migranten aus Honduras an der mexikanischen Grenze

Lernwerkstatt

Programm für Geflüchtete

VW-Vorstand: Bei Integration von Migranten nicht nachlassen

«Ocean Viking» rettet 39 Migranten vor libyscher Küste

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.