HOME
Der Leitende Oberarzt der Klinik für Infektiologie und Tropenmedizin, Thomas Grünewald, umringt von Journalisten

Nach erstem Test

Ebola-Verdacht in Leipzig vorläufig aufgehoben

Mitarbeiter eines Krankenhauses in Guinea ziehen sich nach der Arbeit ihre Schutzanzüge aus

Epidemie in Westafrika

Ebola-Desinfektionskampagne führt zu Gewaltausbruch

Düstere Prognose zur Ebola-Epidemie: Bruce Aylward, Vizegeneraldirektor der WHO, spricht in Genf zu Journalisten

Ebola-Epidemie in Westafrika

WHO rechnet mit bis zu 20.000 Opfern

Boko Haram hat im Nordosten Nigerias ein islamisches Kalifat ausgerufen

Terrorgruppe Boko Haram

Nigerias Militär weist "Islamisches Kalifat" zurück

Das entscheidende 1:0 fiel erst in der Verlängerung

U20-WM Finale gegen Nigeria

Deutsche Fußball-Juniorinnen sind Weltmeister

Ein Krankenpfleger auf einer Ebola-Quarantänestation in einem Londoner Krankenhaus

Ebola

Kongo meldet erste Ebola-Fälle

Information über und Warnung vor Ebola in Monrovia, der Hauptstadt von Liberia. Das Land ist besonders stark von der Seuche betroffen.

Ebola

Senegal schottet sich ab - neue Fälle im Kongo?

Entwarnung: Der Ebola-Verdachtsfall in einem Berliner Jobcenter hat sich offenbar nicht bestätigt

Ebola-Verdacht in Berlin

Patientin hatte kein Ebola, sondern Malaria

Ebola-Epidemie

Liberias Präsidentin verhängt nächtliche Ausgangssperre

Eine Krankenschwester in Liberia im Schutzanzug. In Nigeria ist Klinikpersonal aus Angst geflohen

Ebola in Nigeria

Krankenhauspersonal läuft davon

Ein Mitarbeiter der Organisation "Ärzte ohne Grenzen" mit Schutzkleidung bei der Behandlung eines Ebola-Kranken in Sierra Leone

Ebola in Westafrika

WHO hält Ausmaß der Epidemie für unterschätzt

Sawyer arbeitete als Gesundheitsmanager bei einer Eisenerzgrube eines Stahlproduzenten

Passagier verbreitet gefährliches Virus

Wie Patrick Sawyer Ebola nach Nigeria brachte

Der Missionar Miguel Pajares bei seiner Verlegung in ein Krankenhaus in Madrid. Der Spanier ist gestern an den Folgen seiner Ebola-Erkrankung gestorben.

Ebola-Epidemie

Deutsche sollen Guinea, Sierra Leone und Liberia verlassen

Das Ebola-Virus unter einem Elektronenmikroskop

Nationaler Notstand

Nigeria bestätigt zwei neue Ebola-Fälle

Aufmerksam machen auf die Ebola-Gefahr - ein Poster der US-Gesundheitsbehörde

WHO zu Ebola

Was bedeutet der ausgerufene Notstand für Deutschland?

Ein Helfer kümmert sich um eine an Ebola erkrankte Patientin. Mehr als 900 Menschen sind schon an den Folgen der Virusinfektion gestorben.

Ebola-Epidemie in Westafrika

USA lehnen Einsatz von Serum als voreilig ab

Leichenabtransport im liberianischen Foya: Die Zahl der Ebola-Opfer in Westafrika steigt weiter

Millionenprogramme gegen Ebola

Epidemie kostet bald 1000 Menschen das Leben

Wieder muss ein Ebola-Opfer zu Grabe getragen werden

Epidemie in Westafrika

Weltbank gibt Millionen für Kampf gegen Ebola

Desinfektion eines Pflegers in einem Krankenhaus in Liberia. Nun hat sich auch ein Arzt in Nigeria infiziert, weitere Menschen zeigen Symptome

Epidemie in Westafrika

Arzt infiziert sich bei Ebola-Patienten - weitere Verdachtsfälle

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat ein  100-Millionen-Dollar-Programm für den Kampf gegen Ebola angekündigt

Ebola-Epidemie

USA holen infizierten Arzt nach Hause

Anja Wolz kam im April am Sprigg Payne Flughafen in Monrovia in Liberien an.

Deutsche Krankenschwester in Westafrika

"Der Ebola-Tod ist hier fast alltäglich"

"Ebola ist echt": Seit dem Ausbruch des Virus in Westafrika starben mehrere Menschen

Ebola-Virus

Airline streicht Flüge nach Westafrika

iinsgesamt erkrankten in Liberia, Sierra Leone und Guinea bislang fast 1100 Menschen an Ebola, von denen 660 an der Krankheit starben

Ebola breitet sich weiter aus

Epidemie erreicht Nigeria

WM kompakt

Scolari ist nicht mehr Nationaltrainer Brasiliens

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(