HOME
Der britische Premiere Boris Johnson muss in Sachen Brexit-Politik im Unterhaus einiges einstecken

Brexit

Unterhaus stimmt gegen No-Deal-Brexit und gegen Neuwahl - Streit im Oberhaus beigelegt

Es sind keine guten Tage für den britischen Premier Boris Johnson. Erst stimmt das Parlament für ein Gesetz gegen den No-Deal-Brexit, dann versetzt es Johnson den nächsten Tiefschlag. Im Oberhaus gab es hingegen eine Einigung. 

Finanzminister Hammond hat das Handtuch geworfen

Britischer Finanzminister erklärt seinen Rücktritt

Ex-Außenminister Boris Johnson

Britischer Außenstaatssekretär tritt aus Protest gegen Johnson zurück

Teilnehmer der Demonstration gegen Boris Johnson am Samstag in London

Nächster britischer Premier?

Aufstand in der Regierung: Mehrere Minister wollen bei Sieg von Boris Johnson zurücktreten

Boris Johnson

Scharfer Gegenwind für Johnson vor erwartetem Sieg im Rennen um May-Nachfolge

Philip Hammond

Britischer Finanzminister kündigt Rücktritt bei Johnsons Sieg an

US-Finanzminister Steven Mnuchin (r.) in Fukuoka

G20 bekräftigen Dringlichkeit einer globalen Digitalsteuer

Britischer Finanzminister Philip Hammond

Britischer Finanzminister signalisiert Entgegenkommen in Gesprächen mit Labour

Brexit-Gedenkmünze mit falschem Datum

Sammlerstück

Finanzminister lässt Brexit-Gedenkmünze prägen - doch ein Detail stimmt so gar nicht

Schicksalswoche für Theresa May und den Brexit

Debatte im britischen Parlament

Für Premierministerin May bahnt sich im Brexit-Streit eine Schicksalswoche an

Theresa May

May sucht Ausweg aus der Brexit-Sackgasse

Marsch von Brexit-Befürwortern in Sunderland

Minister: May könnte weitere Abstimmung über Brexit-Vertrag absagen

Brexit Gegner protestieren vor den Houses of Parliament in London

EU-Austritt

Britisches Parlament stimmt gegen No-Deal-Brexit - dazu kommen kann es trotzdem noch

Finanzminister Philip Hammond

Britischer Finanzminister hält Brexit-Durchbruch in nächsten Tagen für möglich

Großbritannien: Theresa May schwört Kabinett auf neuen Brexit-Kurs ein
Fragen & Antworten

Einigung mit Bestand?

Großbritannien auf Brexit-Kurs: So sehen May neue EU-Austrittspläne aus

Theresa May auf dem Weg zur Queen
Analyse

Wahldebakel in Großbritannien

Theresa May - die Kaiserin ohne Kleider

Von Michael Streck
Das Verfassungsgericht in Ankara
News

Die Nachrichten im Überblick

Türkei: Empörung wegen Änderung des Strafrechts bei Kindesmissbrauch

Die Hinweise auf eine Bombe im abgestürzten Airbus verdichten sich

Airbus-Absturz

Großbritannien hält IS-Anschlag für wahrscheinlich

Der britische Außenminier Philip Hammond geht mit Akten unter dem Arm zum Amtssitz von Premier David Cameron

Britischer Außenminister erklärt

Warum die Flüchtlingskrise für die Briten keine Priorität hat

Von Michael Streck
Die Bilder des ertrunkenen Flüchtlingsjungen von Bodrum auf den Titelseiten  britischer Zeitungen

Flüchtlingskrise

Großbritanniens Ton ist zum Weinen - bis jetzt

Von Michael Streck
Philip Hammond und Mohammed Dschawad Sarif schütteln sich die Hände

Iran

Britische Botschaft in Teheran wiedereröffnet

Mit Helikoptern wurde die Bergung der ersten Leichen begonnen

+++ Newsticker zum Germanwings-Absturz +++

Bericht: Beim Absturz war nur ein Pilot im Cockpit

Assad hat die im September gestarteten Luftangriffe gegen mutmaßliche IS-Stellungen auf syrischem Territorium widerwillig akzeptiert

Syrien

Wie Assad Informationen über Luftangriffe gegen IS bekommt

Selbstmordattentat in Kabul

Taliban töten Briten bei Anschlag auf Botschaftswagen

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?