HOME
Ian Urbina
Interview

Arbeitsbedingungen beim illegalen Fischfang

Menschen werden versklavt und ermordet – damit unser Fisch billig bleibt

Die Männer dürfen nicht von Bord. Und Schläge sind die Norm an Bord von illegalen Hochseefischern. Der investigative Journalist Ian Urbina über die Gesetzlosigkeit auf den Weltmeeren.

Stern Plus Logo
Passagiere erhalten Flugblätter zum Coronavirus am Flughafen in Bangkok

Mit Coronavirus infiziert?

Britischer Tourist kämpft in Thailand um sein Leben

Von Jessica Kröll

Fragen und Antworten

Droht eine neue Pandemie?

Dampfwolken

Weitere Dörfer geräumt

Philippinen: Mehr als 160.000 Menschen auf Flucht vor Vulkan

160 000 Menschen auf Flucht vor philippinischem Vulkan

Donald Trump muss sich vor dem US-Senat verantworten
+++ Ticker +++

News von heute

Weg zum Impeachment frei: Anklagepunkte gegen Trump werden an Senat übermittelt

Ein Smartphone-Display zeigt das Tinder-Profilfoto eines Mannes mit nacktem Oberkörper am Strand
+++ Ticker +++

News von heute

Dating-Apps Tinder und Grindr sollen Nutzerdaten verkauft haben

Philippinen

Die graue Apokalypse: Der Vulkan Taal speit Asche und Lava auf die Menschen

Vulkanausbruch mit Blitzen

Philippinen

Blitze bei Vulkanausbruch: Bewohner fürchten "gefährliche Eruption"

Vulkan auf den Philippinen weiter bedrohlich

In Sicherheit bringen

Warnstufe 4 von 5

Vulkanausbruch auf den Philippinen ist weiter bedrohlich

Nach stundenlanger Hängepartie: Ein an einer Felswand in Thailand festhängender Basejumper aus Österreich wird gerettet.
+++ Ticker +++

News von heute

Basejumper aus Österreich hängt in Thailand stundenlang in Felsen fest

Der Vulkan Taal spuckt Asche in die Höhe

Philippinen

Vulkan droht in die Luft zu gehen: Was einen Ausbruch des Taal so gefährlich macht

Philippinen, Cavite: Anwohner reinigen eine Straße von Asche

Auf den Philippinen

Gefährlicher Vulkan könnte Hunderttausende Menschen in die Flucht treiben

Gefährlicher Vulkanausbruch auf den Philippinen - ein Toter

Gefährlicher Vulkanausbruch auf den Philippinen

Vulkanausbruch auf den Philippinen

Flugverkehr eingestellt

Gefährlicher Vulkanausbruch auf den Philippinen

Silvesterfeiern in Sydney, Berlin, New York und London

Prost Neujahr!

Wann die Korken wo auf der Welt knallen

Taifun «Phanfone»

Trauer auf den Philippinen

Taifun reißt sechsköpfige Familie in den Tod

28 Tote nach Taifun «Phanfone» auf den Philippinen

Aufräumarbeiten in der Stadt Salcedo

Zahl der Todesopfer nach Taifun in Philippinen auf mindestens 28 gestiegen

Passagiermaschinen der Fluggesellschaft Lufthansa: Die Kabinengewerkschaft Ufo bereitet Streiks in den nächsten Tagen vor
+++ Ticker +++

News an Weihnachten

Streik bei der Lufthansa noch in diesem Jahr

Philippinische Frau auf Boot vor Häuserüberresten nach einem Taifun

Wirbelsturm an Weihnachten

Mehrere Tote nach Taifun auf den Philippinen

Mindestens 17 Tote durch Taifun auf den Philippinen

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.