HOME

Saudi-Arabien

Arbeiter in Florida untersuchen Schlagloch - und finden Tunnel zu US-Bank
+++ Ticker +++

News des Tages

Arbeiter untersuchen Schlagloch - und stoßen auf Tunnel zu US-Bank

"Wir werden wie Sklaven behandelt": Geflohene 18-Jährige berichtet von Leben in Saudi-Arabien

Nach Flucht vor Familie

"Frauen werden wie Sklaven behandelt": Geflohene 18-Jährige über ihr Leben in Saudi-Arabien

Die Drohne explodierte über einer Militär-Tribüne

Sechs Tote bei Drohnenangriff von Huthi-Rebellen auf Militärbasis im Jemen

Chamenei macht sich über US-Führung lustig

Chamenei: Einige US-Vertreter sind "erstklassige Idioten"

Asyl: Rahaf Mohammed al-Kunun

Flucht vor der eigenen Familie

Klärung des Asylgesuchs: Mehrere Tage Wartezeit für die geflohene Saudi-Araberin

Rahaf Mohammed al-Kunun in einem Hotelzimmer am internationalen Flughafen in Bangkok

Emanzitiert

Saudi-Teenager flieht vor Zwangsehe und kämpft nun am Flughafen Bangkok gegen die Auslieferung

Von Sylvia Margret Steinitz
Pressekonferenz am Flughafen Bangkok

Behörden in Thailand: Saudi-Araberin wird nicht zur Ausreise gezwungen

In Saudi-Arabien werden Frauen massiv unterdrückt. Das Bild zeigt zwei vollverschleierte Damen in einem Supermarkt.

Skurriler Grund

In Saudi-Arabien sollen Frauen jetzt eine SMS bekommen, wenn sich ihr Mann von ihnen trennt

Rahaf war nach eigenen Angaben auf dem Weg nach Australien

18-jährige Asylsuchende aus Saudi-Arabien am Flughafen von Bangkok festgehalten

Frau im Hijab am Arbeitsplatz

World Hijab Day

Freiheit durch Kopftücher? Twitter-Aktion geht nach hinten los

Netflix Saudi-Arabien
Meinung

Comedy-Folge gelöscht

Ungeheuerliche Zensur: Es ist peinlich, dass Netflix vor Saudi-Arabien den Schwanz einzieht

NEON Logo
Ein Mann mit weißem Seitenscheitel lächelt durch einen Glaskasten mit dem Modell einer Fregatte hindurch

Rüstungsexporte

Exportstopp nach Saudi-Arabien: Fordert die Rüstungsindustrie bald Schadenersatz?

Cammaert in Sanaa

Leiter von UN-Beobachtermission nimmt seine Arbeit im Jemen auf

Saudi-Arabien wird durch Deutsche aufgerüstet – trotz Sanktionen

Waffen

So helfen Deutsche, Saudi-Arabien aufzurüsten – allen Sanktionen zum Trotz

Von Hans-Martin Tillack
Rohingya-Flüchtlinge in Bangladesch
+++ Ticker +++

News des Tages

Vereinte Nationen beschließen weiteren Flüchtlingspakt - auch Deutschland dafür

Kämpfe sorgten für Zerstörung in Hodeida

UNO: Waffen sollen in Hodeida ab Dienstag schweigen

Mohammed bin Salman

Getöteter Journalist

Gegen Trump-Kurs: US-Senat hält Kronprinz bin Salman für Khashoggi-Tod "verantwortlich"

Iran unterstützt die Huthis politisch, weist militärische Unterstützung aber zurück

UNO: Weitere Waffen iranischer Herstellung im Jemen entdeckt

Demonstranten während der UN-Klimakonferenz in Katowice

Eklat in Katowice

Wie die USA und Saudi-Arabien auf der Klimakonferenz mit einem einzigen Wort für Unruhe sorgen

Khashoggi: "Ich bekomme keine Luft"

CNN: "Ich bekomme keine Luft" waren Khashoggis letzte Worte

UN-Vermittler Griffiths (l.) begrüßt Delegationsmitglieder

Huthi-Rebellen lehnen Regierungsforderung nach Abzug aus Hafenstadt Hodeida ab

Schwedens Außenministerin Wallström begrüßt Delegierte

Jemen-Gespräche starten unter schwierigen Vorzeichen

"Du bist nicht willkommen", heißt es auf diesen Plakaten: In Tunesiens Hauptstadt Tunis demonstrierten in der vergangenen Woche Menschen gegen den  saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman. Er machte auf seinem Weg zum G20-Gipfel Station in Tunis.

Mord an bekanntem Journalisten

Fall Khashoggi: Haftbefehle gegen Vertraute von Kronprinz Mohammed bin Salman

Saudi-Arabien
Exklusiv

Lobbyismus

Politiker sauer auf frühere Lobbyagentur der Saudis in Berlin

Von Hans-Martin Tillack
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(