HOME

Tausende Waffenbefürworter protestieren in Virginia

Richmond - Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen haben Tausende Waffenbefürworter in der Hauptstadt des US-Bundesstaates Virginia gegen schärfere Gesetze protestiert. US-Präsident Donald Trump heizte den Protest gegen Pläne der demokratischen Regierung, Waffengesetze zu verschärfen, via Twitter an. Die Regierung Virginias arbeite hart daran, den Menschen das Recht auf Waffenbesitz zu nehmen, schrieb Trump. «Das ist nur der Anfang. Lasst es nicht zu.» In den USA sterben jedes Jahr tausende Menschen infolge von Schusswaffengebrauch, was immer wieder Debatten nach sich zieht.

Waffenbefürworter vor dem Capitol-Gebäude

Tausende Waffenbefürworter demonstrieren in Virginia

Tausende Waffenbefürworter protestieren in Virginia

Gedenken an Charlottesville

Ausschreitungen befürchtet

Pro-Waffen-Demonstration in Virginia

Bundeskanzleramt

Gipfel im Kanzleramt

Schlüsselfiguren im Libyen-Konflikt treffen sich in Berlin

Schlüsselfiguren im Libyen-Konflikt treffen sich in Berlin

Schlüsselfiguren im Libyen-Konflikt treffen sich in Berlin

Bundeskanzleramt wird weiträumig abgesperrt

Berliner Polizei bekommt für Libyen-Konferenz Hilfe von Bund und anderen Ländern

Iran-Krise: New York verstärkt Sicherheitsvorkehrungen

New York verstärkt Polizeipräsenz nach Angriffen auf Juden

Militär und Polizei schützen Kirchen in Sri Lanka

Video

Tote bei Fabrikbrand in Bangladesch

Links: Die Ausschreitungen bei den G20-Protesten 2017 in Hamburg. Rechts: Proteste in Osaka beim Gipfel 2019

Gipfeltreffen in Japan

Warum sich Szenen wie in Hamburg beim G20-Gipfel in Osaka nicht abspielen

Polizisten am Tiananmen-Platz

Verschärfte Sicherheitsvorkehrungen am Tiananmen-Platz in Peking

Solidaritätsbanner vor einer Moschee in Colombo

Verschärfte Sicherheitsvorkehrungen aus Furcht vor neuen Anschlägen in Sri Lanka

Trump vor Anhängern im texanischen El Paso

BBC kritisiert mangelnde Sicherheit für Journalisten bei Trump-Auftritten

Mark Hamill

Die strengen Vorschriften bei "Star Wars"

Der berüchtigte Drogenboss Joaquin "El Chapo" Guzman wird eskortiert (Archivbild)

Extrem hohe Sicherheitsvorkerhungen

Drogenboss "El Chapo" wird der Prozess gemacht - warum zwei Jury-Kandidaten da nicht mitmachen

Mafia-Prozess in Karlsruhe

Zwei Staatsanwälte, 17 Verteidiger

Mord, Drogenhandel, Brandstiftung - Prozess gegen neun mutmaßliche Mafiosi in Karlsruhe

Rock am Ring - Rock im Park - Sicherheit

Verschärfte Sicherheitsvorkehrungen

Das müssen "Rock am Ring"- und "Rock im Park"-Besucher wissen

Zwei Hells Angels-Mitglieder während einer Veranstaltung in den USA (Symbolbild)

Versuchter Mord

Hells Angels-Prozess startet unter hohen Sicherheitsvorkehrungen

Das Silvesterfeuerwerk erhellt den Himmel über dem Hafen von Sydney

Silvester

Raketen-Raumschiffe, weiße Ballons, Böllerverbot: Milliarden begrüßen 2017

Vorbereitungen für die Silvesterfeier am Brandenburger Tor in Berlin

Terror und Übergriffe

Deutschland sichert Silvesterpartys ab wie noch nie

Eine Anhängerin der pazifistischen Bürgerrechtsbewegung Code Pink protestiert gegen Krieg

Cleveland

Parteitag der Republikaner startet mit Eklat

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.