HOME

Trump droht weiter mitStrafzöllen auf EU-Autoimporte

Davos - US-Präsident Donald Trump hat der Europäischen Union erneut mit der Einführung von Strafzöllen auf Autoimporte gedroht. Falls sich die EU und die USA nicht auf ein Handelsabkommen verständigen könnten, würden solche Importgebühren «sehr ernsthaft« geprüft, sagte Trump am Rande der Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums in Davos. «Wir gehen davon aus, dass wir mit Europa einen Deal machen können«, sagte Trump. Kurz zuvor hatte sich Trump in Davos mit EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen besprochen.

Phil Hogan

EU-Handelskommissar Hogan

US-Zölle auf Autoimporte kein Thema mehr

Autozölle als Druckmittel auf Europäer im Iran-Atomstreit

Handelskonflikt

Entspannung in Sicht?

China und USA wollen erstes Handelsabkommen unterzeichnen

Containerverladung in Kalifornien

US-Regierung: Teilabkommen mit China sieht keine Reduzierung von Zöllen vor

Bolsonaro (l.) und Trump im März im Weißen Haus

Bolsonaro: Keine US-Strafzölle auf Stahl und Aluminium aus Brasilien

Die USA haben Frankreich mit Strafzöllen von bis zu 100 Prozent auf Importe im Wert von 2,4 Milliarden Dollar gedroht,

Wegen Frankreichs Digitalsteuer

USA drohen mit Zöllen von bis zu 100 Prozent auf Champagner und Käse

Klimaaktivistin Greta Thunberg

Die Morgenlage

Trump-Team sperrt Bloomberg-Journalisten aus - Greta wird in Lissabon erwartet

Symbole der "Gafa"-Konzerne, die Frankreich besteuert

USA drohen Frankreich wegen Digitalsteuer mit Strafzöllen von bis zu 100 Prozent

US-Präsident Donald Trump

Käse, Wein, Olivenöl

USA setzen Strafzölle auf EU-Importe in Kraft – Brüssel droht mit Vergeltung

Airbus-Maschine

US-Strafzölle gegen EU in Kraft getreten

Parmesan

Weniger Absatz in den USA?

Warum italienische Parmesan-Produzenten Angst vor Trumps Strafzöllen haben

Eine italienische Fernsehreporterin überreicht US-Außenminister Mike Pompeo ein Stück Käse.

Strafzölle

Italienische Reporterin überrascht US-Außenminister mit einem Stück Käse – was dahinter steckt

Die USA haben auf Importprodukte aus der EU Strafzölle von 25 Prozent angekündigt.

Streit um Airbus-Subventionen

Käse, Wein, Butter: USA führen neue Strafzölle auf EU-Importe ein

Airbus A380

USA verhängen Zehn-Prozent-Strafzölle auf Flugzeuge aus der EU

Trump am Mittwoch im Weißen Haus

US-Regierung verschiebt Erhöhung von Strafzöllen auf Importe aus China

Containerladung in den USA

China nimmt mehrere US-Importgüter von Strafzöllen aus

Donald Trump und seine Frau Melania landen in Biarritz 

G7-Gipfel in Frankreich

Trump droht Franzosen mit Wein-Zöllen: "Wie sie es noch nie gesehen haben"

US-Präsident Donald Trump vor dem Abflug zum G7-Gipfel

Trump droht erneut mit höheren Einfuhrzöllen auf französische Weine

Donald Trump spricht in ein schwarzes Mikrofon. Unscharf im Hintergrund ist ein Ölgemälde von Abraham Lincoln zu sehen

US-Präsident in Rage

Via Twitter: Trump verkündet neue Strafzölle gegen China

US-Flagge in China

Chinas Regierung kündigt neue umfangreiche Strafzölle auf US-Importe an

Hafen von Long Beach

USA verschieben neue Strafzölle auf elektronische Waren aus China auf Dezember

US-Präsident Donald Trump

Handelsstreit

Trump will China "höllenmäßig besteuern" – und will sich am Nachmittag die EU vornehmen

US-Präsident Donald Trump

Trump kündigt im Handelsstreit mit China neue Strafzölle an

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.