HOME
Von der Leyen trifft Boris Johnson

Künftige Beziehungen

Brexit: Von der Leyen besucht Johnson in der Downing Street

Zwischen Jean-Claude Juncker und Theresa May knirschte es gewaltig. Wird Ursula von der Leyen und Boris Johnson ein besserer Start gelingen für die Verhandlungen über die Beziehungen nach dem Brexit?

Boris Johnson kann sich nach seinem Erdrutsch-Wahlsieg das Grinsen nicht vom Gesicht wischen

Brexit-Abkommen

Der "vorherbestimmte Freitag" - oder: Boris Johnson rückt sich den Heiligenschein zurecht

Johnson im neu gewählten Unterhaus

Johnsons Brexit-Gesetz nimmt erste Hürde im britischen Unterhaus

Brexit

Austritt aus der EU

Britisches Unterhaus stimmt über Brexit-Abkommen ab

Johnson bei der Stimmabgabe in London

Nachwahlbefragungen: Deutliche Mehrheit für Tories bei Wahl in Großbritannien

Der Parlamentssitz in London, Westminster Palace

Dritte Parlamentswahl in vier Jahren in Großbritannien begonnen

Johnson und Corbyn (r.)

Briten wählen zum dritten Mal binnen vier Jahren ein neues Parlament

Ex-Unterhaussprecher John Bercow
Interview

Ex-Unterhaussprecher John Bercow

"Ooorder! Oooor-der!" oder: "Ich spreche, wie es mir in den Sinn kommt"

Stern Plus Logo
Boris Johnson eingequetscht im britischen Parlament

Krimi in Großbritannien

Noch eine Woche bis zum Brexit-Datum – und sicher ist bislang weiter (fast) nichts

Die Niederlage für Johnson - die Abgeordnete nehmen den Antrag von Letwin an, der vorsieht, dass die Entscheidung über Johnsons neuen Brexit-Deal vertagt wird.
Analyse

Gründe für den Letwin-Antrag

Wie Westminster Boris Johnsons Brexit-Deal als schlechtes Geschäft entlarvte

Boris Johnson im Unterhaus
Meinung

Brexit-Abstimmung

Johnsons Niederlage: Wenn alles Vertrauen verloren ist

Von Cornelia Fuchs
Brexit und Europa

stern-Stimme

Der Brexit bleibt ein Irrweg und ein Irrtum, ein großer Unfall und eine Tragödie

Großbritanniens Premierminister Boris Johnson
Pressestimmen

Neuer Brexit-Deal

"Jetzt wollen alle nur, dass die Briten endlich aus der Tür treten und gehen"

Die Silhouette von US-Präsident Donald Trump
Analyse

US-Präsident

Tausend Tage Trump: Was waren wir erschüttert

Von Florian Schillat
Der britische Premier Boris Johnson spricht im Parlament und zeigt dabei mit der rechten Hand auf einen Abgeordneten
Fragen & Antworten

Nach historischem Urteil

Ein Herrscher ohne Macht: Was Boris Johnson wegen des Brexits nun machen kann

Boris Johnson, Premierminister von Großbritannien
Fragen & Antworten

Großbritannien

Debakel für Johnson, Krise in London: Wie geht es jetzt weiter in Sachen Brexit?

Brexit: Unser britischer Kolumnist lobt Boris Johnson für Pläne

Dominic Lawson

"Brutal, aber logisch": Britischer Kolumnist lobt Boris Johnson für seine Brexit-Pläne

John Bercow, "Mr. Speaker", der britische Unterhaussprecher

Britischer Unterhaussprecher tritt zurück

Last Ooooorder: John Bercow, der streitbare Schiedsrichter im Brexit-Endspiel

Der britische Premierminister Boris Johnson

Bilanz des britischen Premiers

So sehen Sieger aus? Bisher hat Boris Johnson vor allem verloren

Überblick beim Brexit

EU-Austritt von Großbritannien

Deal? No Deal? Delay? Ein Leitfaden für alle, die den Überblick beim Brexit verloren haben

Von Andrea Ritter
Premierminister Boris Johnson
Pressestimmen

Brexit-Chaos

"In die Enge getrieben": Die Presse über Johnsons Niederlagen und das "feige Huhn" Corbyn

Boris Johnson und Emmanuel Macron

Johnson: "Ich will ein Abkommen" mit der EU

Combo - Macron, Johnson, Merkel

Besuch bei Merkel und Macron

Brexit ohne Backstop: Will Boris Johnson die EU zum Sündenbock machen?

Premierminister Boris Johnson

London will Personen-Freizügigkeit unmittelbar nach dem Brexit abschaffen

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?