HOME
Jubel in Wien

Hintergrund

Die Kernpunkte des Atomabkommens mit dem Iran

Teheran/Wien - Nach jahrelangen harten Verhandlungen einigten sich die fünf UN-Vetomächte - die USA, Russland, China, Frankreich, und Großbritannien - sowie Deutschland und der Iran am 14. Juli 2015 in Wien auf ein Abkommen, das Teheran am Bau einer Atombombe hindern sollte. Es stellte die iranische Atomindustrie unter Kontrolle und sagte den Abbau westlicher Wirtschaftssanktionen zu.

Video

USA verhindern UN-Verurteilung von Angriff in Libyen

US-Außenminister Mike Pompeo, Tankschiff "Front Altair"

Golf von Oman

Angriffe auf Öltanker: USA machen Iran verantwortlich - Video soll Vorwurf belegen

Die Lage in Khartum bleibt angespannt

UN-Sicherheitsrat verurteilt Gewalt im Sudan und ruft zu Konfliktlösung auf

Straßenblockade in Khartum

UN-Sicherheitsrat kann sich nicht auf einheitliche Haltung zum Sudan einigen

Kämpfer der Regierungstruppen bei Tripolis

UN-Sicherheitsrat ruft zu Waffenstillstand in Libyen auf

Nujeen Mustafa bei der Frankfurter Buchmesse 2016

Gelähmte syrische Flüchtlingsfrau Mustafa spricht vor UN-Sicherheitsrat

Sitzung des UN-Sicherheitsrates

UN-Sicherheitsrat befasst sich am Donnerstag erneut mit Libyen

Kämpfer in einem Vorort von Tripolis

Guterres warnt vor "blutiger Schlacht" um Tripolis

Maduro macht US-Sanktionen für die Krise verantwortlich

Maduro lässt internationale Hilfen für Venezuela zu

Skigebiet Saas-Fee in der Schweiz
+++ Ticker +++

News am Wochenende

Deutscher stürzt in Gletscherspalte und stirbt

Mit General Haftar verbündete Kämpfer

UN-Sicherheitsrat ruft libyschen General zur Ende von Offensive auf Tripolis auf

Regierungs-Airbus "Konrad Adenauer" vor dem Abflug

Reifenpanne bremst Maas aus

Ein UN-Blauhelmsoldat im Osten der DR Kongo

UNO visiert Ende der Friedensmission im Kongo an

Ein Mann mit kurzen grauen Locken und runder Brille sitzt in Anzug und Krawatte an einem Tisch und spricht in ein Mikrofon

Krise im Gazastreifen

Deutscher UN-Botschafter entlarvt Routine im Sicherheitsrat - mit ungewöhnlichem Aufruf

Ein Mann mit kurzen grauen Locken und runder Brille sitzt in Anzug und Krawatte an einem Tisch und spricht in ein Mikrofon

Bei Nahost-Debatte

"Legen Sie Ihre vorbereiteten Reden beiseite" - deutschem UN-Botschafter reißt der Geduldsfaden

Trump und Netanjahu (re.) am Montag im Weißen Haus

Washington bei UN-Sicherheitsratssitzung zu Golan-Höhen isoliert

Gegen Forderungen AKKs: Nathalie Loiseau

Frankreichs Europaministerin weist Forderungen Kramp-Karrenbauers zurück

Annegret Kramp-Karrenbauer antwortet Emmanuel Macron in Sachen Europa

Annegret Kramp-Karrenbauer

CDU-Chefin an Macron: "Europa richtig machen", Monsieur le Président!

US-Diplmat Abrams (l.) mit Russlands UN-Botschafter Nebenzia

Russland und China legen Veto gegen US-Resolution zu Venezuela ein

Start einer nordkoreanischen Hwasong-14-Rakete

UN-Experten sehen Nordkoreas Atom- und Raketenprogramm als "intakt" an

UN-Sicherheitsrat in New York

Weltgemeinschaft findet keine gemeinsame Linie zu Venezuela

US-Außenminister Pompeo im Dezember im UN-Sicherheitsrat

UN-Sicherheitsrat berät über Machtkampf in Venezuela

Ex-General Cammaert (mit Brille) im Dezember im Jemen

UN-Beobachter nach Beschuss im Jemen unverletzt

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(