HOME

Neue juristische Niederlage: Assange droht weiter Haft

London - Wikileaks-Gründer Julian Assange wird sein Botschaftsexil in London wohl weiter nicht verlassen. Ein Londoner Gericht in entschied erneut, dass der Haftbefehl gegen den 46-Jährigen Bestand hat. Schon vor einer Woche hatte Assange eine juristische Niederlage in dieser Angelegenheit hinnehmen müssen. Der Aktivist hat die Vertretung Ecuadors seit fast sechs Jahren nicht verlassen. Er fürchtet, in die USA ausgeliefert zu werden. Als Assange in die Botschaft flüchtete, lag gegen ihn ein europäischer Haftbefehl wegen Vergewaltigungsvorwürfen in Schweden vor.

Haftbefehl gegen Wikileaks-Gründer Assange besteht weiter

Assange floh 2012 in die Botschaft Ecuadors in London

Britische Justiz lehnt Aufhebung des Haftbefehls gegen Assange ab

Chelsea Manning

Frühere Wikileaks-Informantin Chelsea Manning will für US-Senat kandidieren

Wikileaks-Gründer Assange im Mai 2017 auf dem Balkon von Ecuadors Botschaft in London

Ecuador hat Wikileaks-Gründer Assange eingebürgert

Til Schweiger Restaurant
Rückblick 2017

Offener Brief von Til Schweiger

Til Schweiger antwortet auf den Vorwurf der Leitungswasser-Abzocke

Dänemarks Fans feiern - sie können zur Fußball-WM nach Russland fahren
+++ Ticker +++

News des Tages

Dänemark dank furiosem 5:1 in Irland für WM in Russland qualifiziert

Präsidentensohn Trump junior

Wikileaks wollte US-Wahlkampf zum Nachteil von Hillary Clinton manipulieren

Wikileaks suchte zwölf Mal den Kontakt zu Donald Trump Jr.

Während des US-Wahlkampfs

Donald Trump Jr. stand in Kontakt mit Wikileaks

Demonstranten auf Malta fordern Gerechtigkeit

Nach Anschlag auf maltesische Journalistin gründliche Ermittlungen gefordert

Schwedisches Vergewaltigungsverfahren gegen Assange überraschend eingestellt

Julian Assange

Wikileaks-Gründer

Ermittlungen eingestellt - Julian Assange reagiert mit bitteren Worten

Bald wieder ein freier Mann: Zuletzt hatte sich Wikileaks-Gründer Julian Assange aus Angst vor einer Auslieferung in die Botschaft Ecuadors in London geflüchtet

Wikileaks-Gründer

Schweden stellt Vergewaltigungsverfahren gegen Assange ein

US-Präsident Donald Trump gestikuliert, während er an einem Rednerpult mit US-Wappen im Weißen Haus spricht
+++ Ticker +++

News des Tages

Russland-Verbindungen? US-Justizministerium setzt unabhängigen Ermittler ein

Manning spielte Wikileaks 700.000 Dokumente zu

Wikileaks-Informantin Manning nach sieben Jahren aus der Haft entlassen

US-Präsident Donald Trump kommt bei "Breitbart" und Fox News in den meisten Fällen gut weg

Pro-Trump-Lager

Wie Fox News und "Breitbart" die neuesten Trump-Skandale herunterspielen

Von Finn Rütten
Manning spielte Wikileaks 700.000 Dokumente zu

Wikileaks-Informantin Manning aus der Haft entlassen

Manning spielte Wikileaks 700.000 Dokumente zu

Wikileaks-Informantin Manning wird aus Haft entlassen

Trump-Vertraute im Zwielicht

Gefahr für den Präsidenten?

Trumps Russland-Connection: Wenn diese vier Männer auspacken würden ...

Von Norbert Höfler
Wahlkampfplakate in Paris

Französische Wahlbehörde warnt vor Verbreitung gehackter Macron-Dokumente

Frankreichs Präsidentschaftskandidat Emmanuel Macron ist Opfer einer Hackerattacke geworden.

Steckt Russland dahinter?

Ein Tag vor Frankreich-Wahl: Hackerangriff auf Macron

Hillary Clinton Ende März in Washington

Clinton macht FBI-Chef Comey und Putin für ihre Wahlniederlage verantwortlich

Wikileaks-Gründer Julian Assange

US-Justizminister: Festnahme von Wikileaks-Gründer Assange hat Priorität

Wikileaks-Gründer Julian Assange hält sich seit vier Jahren in der ecuadorianischen Botschaft in London auf

Medienberichte

USA sollen Anklage gegen Wikileaks-Gründer Assange vorbereiten