HOME

Wladimir Putin

Wladimir Putin

Wladimir Putin (63) ist der umstrittene Präsident der . Er liebt die Pose des starken Mannes und lässt sich auch mal oben ohne auf Bärenjagd fotografieren. Diese Art von Imagepfle...

mehr...
Venezuelas Präsident Maduro mit Ehefrau Cilia Flores

Neue Strafmaßnahmen gegen Venezuela nach Wahlsieg von Präsident Maduro

Der umstrittene Wahlsieg von Venezuelas Staatschef Nicolás Maduro vom Sonntag droht die politische und wirtschaftliche Isolation seines Landes weiter zu verschärfen.

Umstrittene Krim-Brücke eingeweiht

Diese Katze stahl Putin bei seinem Lieblingsprojekt die Show

Helfer an der Absturzstelle in Kuba
+++ Ticker +++

News des Tages

Havanna: Flugzeug stürzt kurz nach Start ab - drei Überlebende - wohl mehr als 100 Tote

Nach Giftattentat in Salisbury

Aufenthaltsort unbekannt

Vergifteter Ex-Doppelagent Skripal verlässt Krankenhaus

Blumen für die Kanzlerin: Merkel in Sotschi

Merkel: Gutes Verhältnis zu Russland im "strategischen Interesse" Deutschlands

Putin: Minsker Friedensplan muss vorangetrieben werden

Mit dem Einsatz in Syrien ist Wladimir Putin die Rückkehr ins Zentrum der großen Weltpolitik

Weltpolitik in der Wüste

Putins Ziele in Syrien - und warum er sie längst erreicht hat

Von Ellen Ivits

Eintägiger Arbeitsbesuch

Merkel und Putin wollen an Nord Stream 2 festhalten

Merkel: Putin soll Enteignungen in Syrien verhindern

Blumen für die Kanzlerin: Merkel in Sotschi

Putin: Russland wird Gastransit über die Ukraine fortsetzen

Ganz der Charmeur: Wladimir Putin begrüßt Angela Merkel mit einem Blumenstrauß

Treffen in Sotschi

Darum geht es Merkel beim Treffen mit Putin wirklich

Von Ellen Ivits

Merkel spricht mit Putin über Ukraine und Syrien

Wladimir Putin empfing und Baschar al Assad in Putins Sommerresidenz in Sotschi

Am Tag vor Treffen mit Merkel

Putin lässt überraschend Assad einfliegen - und nennt Merkel so seinen Preis

Von Ellen Ivits
Putin und Merkel am 7. Juli beim G20-Gipfel in Hamburg

Putin empfängt Merkel zu Krisenberatungen in Sotschi

Putin (l.) und Assad in Sotschi

Putin und Assad sehen Zeitpunkt für politischen Prozess im Syrien-Krieg gekommen

Britische Ermittler untersuchen einen möglichen Tatort des Giftanschlags auf den russischen Ex-Agenten Viktor Skripal (Archivbild vom 14.3.2018)
+++ Ticker +++

News des Tages

Medien: Deutschland besorgte sich Skripal-Gift Nowitschok Mitte der 90er-Jahre

Wladimir Putin fuhr in einem orangenen Lastwagen der kultigen russischen Marke Kamaz über die Krim-Brücke

Wenn der "beste" Präsident die "beste" Brücke eröffnet

Wladimir Putin fuhr in einem orangenen Lastwagen der kultigen russischen Marke Kamaz über die Krim-Brücke

Putin weiht Krim-Brücke ein

Wenn der "beste" Präsident die "beste" Brücke eröffnet

Von Ellen Ivits
Brücke zwischen der Krim und Russland

Prestigeprojekt

Putin eröffnet Krim-Brücke

Merkel in Münster

Merkel: US-Ausstieg aus Iran-Abkommen "verletzt Vertrauen in internationale Ordnung"

Abnehmend feindselig: Wie Heiko Maas sich Russland nähert

Antrittsbesuch des Außenministers

Abnehmend feindselig: Wie Heiko Maas sich Russland nähert

Trump verkündet den Ausstieg aus dem Atomabkommen

USA nach Trumps Iran-Entscheidung isoliert

Parade in Moskau

Eine perfekte Inszenierung mit vielen Premieren

Putin applaudiert Medwedew in der Duma

Duma wählt Medwedew erneut zum russischen Ministerpräsidenten

Wladimir Putin (63) ist der umstrittene Präsident der . Er liebt die Pose des starken Mannes und lässt sich auch mal oben ohne auf Bärenjagd fotografieren. Diese Art von Imagepflege ist westlichem Politikverständnis eher fremd - er gilt hierzulande vielen Menschen als schwer einzuschätzender Narzisst. Der studierte Jurist war Mitte der 70-er Jahre Offizier beim KGB in der Abteilung Auslandsspionage. Ab 85 war er in der DDR tätig - aus dieser Zeit stammen seine guten Deutschkenntnisse. 1990 wurde er vom KGB in die zurückbeordert.

Der Zusammenbruch der war für Putin die "größte geopolitische Katastrophe des Jahrhunderts" - seither ist er unablässig bestrebt, Russlands Status als Großmacht zu erhalten, bzw. wieder herzustellen.

Das Verhältnis zum Westen ist ambivalent und häufig von Irritationen geprägt. Viel Kritik erntete er u.a. für seine Politik gegenüber der , dem Verbot "homosexueller Propaganda" und seine Taktik im . Analysten bestätigen immer wieder, dass Putin wohl keinerlei Interesse an einer Politik der Annäherung mit dem Westen habe.

Auch Gegner von Putin haben es nicht leicht: Ein britischer Untersuchungsbericht beschuldigte im Januar 2016 den russischen Staat der Ermordung des Kreml-Kritikers verantwortlich zu sein. Putin habe seine Vergiftung mit radioaktivem Polonioum gebilligt.