HOME

Wladimir Putin

Wladimir Putin

Wladimir Putin (63) ist der umstrittene Präsident der Russischen Föderation. Er liebt die Pose des starken Mannes und lässt sich auch mal oben ohne auf Bärenjagd fotografieren. Diese Art von Imagepfle...

mehr...
Wladimir Putin kann den Hype um Greta Thunberg nicht verstehen 

Unverständnis für Thunberg

Putin über Klimaaktivistin: "Niemand hat Greta erklärt, dass die Welt komplex ist"

Für ihre Rede beim UN-Klimagipfel hat Greta von Thunberg nicht nur Lob, sondern auch viel Kritik einstecken müssen. Auch Wladimir Putin konnte sie offenbar nicht begeistern.

Russland, Moskau: Ein Mann legt in einem Geschäft eine Flasche Wodka in seinen Einkaufskorb

Kampf gegen Alkoholismus

Trinkfeste Russen? Das war einmal. Warum Russland der Durst auf Wodka vergeht

Wodka-Einkauf in Moskau

Russland als Vorbild

WHO: Anti-Alkohol-Kampf im Wodka-Reich erfolgreich

Große Trauerfeier für Jacques Chirac in Pariser Kathedrale

Chiracs Sarg an der Pariser Kirche Saint-Sulpice

Zahlreiche internationale Gäste bei Trauermesse für Jacques Chirac in Paris

Trauerfeier für Frankreichs ehemaligen Präsidenten Chirac

Staatstrauer

Frankreich nimmt Abschied von Chirac

Staatstrauer in Frankreich - Abschied von Chirac

Protest in Moskau

Zehntausende auf der Straße

Protest in Moskau für Freilassung politischer Gefangener

Tausende fordern in Moskau: Politische Gefangene freilassen

Russischer Außenminister Sergej Lawrow in New York

Lawrow kritisiert Veröffentlichung des Protokolls von Trump-Selenskyj-Telefonat

Jacques Chirac und Angela Merkel im Jahr 2007

Jacques Chirac

Trauer um "einen großen Europäer"

Nato weist russisches Angebot zu Mittelstreckenwaffen zurück

Venezuelas Präsident Maduro

Vertiefung der Beziehungen

Maduro trifft Kremlchef Putin

Venezuelas Präsident Maduro trifft Kremlchef Putin in Moskau

Pavel Ustinov

Öffentlicher Druck war zu groß

Schauspieler Ustinow frei - Putins Machtapparat blamiert

Russland hält Militärmanöver mit China und Indien ab

Dreiergipfel zu Syrien in Ankara

Türkei will mit Iran und Russland Zivilisten in Idlib schützen

Irans Präsident Ruhani auf Pressekonferenz in Ankara

Ruhani: Öl-Anlagen-Angriffe sind "Selbstverteidigung" der jemenitischen Rebellen

Waldimir Putin

Agententhriller in Moskau

Hat es ein CIA-Spion bis an die Seite von Wladimir Putin geschafft? Und wo ist er jetzt?

Der Kreml

Medien: USA ziehen wichtigen Spion 2017 aus dem Kreml ab

US-Präsident Donald Trump (l.) und der russische Außenminister Sergej Lawrow

Medienberichte

USA zogen offenbar CIA-Spion aus russischem Regierungsapparat ab – aus Sorge vor Trump?

Der russische Präsident Wladimir Putin

Medien: USA zogen Top-Spion 2017 aus russischen Regierungskreisen ab

Oppositionspolitiker Alexej Nawalny bei der Stimmabgabe

Dämpfer für Putin bei Kommunalwahl in Moskau

Präsident Putin in seinem Wahllokal

Große Verluste für Kreml-treue Kandidaten bei Wahl in Moskau

Wladimir Putin (63) ist der umstrittene Präsident der Russischen Föderation. Er liebt die Pose des starken Mannes und lässt sich auch mal oben ohne auf Bärenjagd fotografieren. Diese Art von Imagepflege ist westlichem Politikverständnis eher fremd - er gilt hierzulande vielen Menschen als schwer einzuschätzender Narzisst. Der studierte Jurist war Mitte der 70-er Jahre Offizier beim KGB in der Abteilung Auslandsspionage. Ab 85 war er in der DDR tätig - aus dieser Zeit stammen seine guten Deutschkenntnisse. 1990 wurde er vom KGB in die UdSSR zurückbeordert.

Der Zusammenbruch der Sowjetunion war für Putin die "größte geopolitische Katastrophe des Jahrhunderts" - seither ist er unablässig bestrebt, Russlands Status als Großmacht zu erhalten, bzw. wieder herzustellen.

Das Verhältnis zum Westen ist ambivalent und häufig von Irritationen geprägt. Viel Kritik erntete er u.a. für seine Politik gegenüber der Ukraine, dem Verbot "homosexueller Propaganda" und seine Taktik im Syrien-Konflikt. Analysten bestätigen immer wieder, dass Putin wohl keinerlei Interesse an einer Politik der Annäherung mit dem Westen habe.

Auch Gegner von Putin haben es nicht leicht: Ein britischer Untersuchungsbericht beschuldigte im Januar 2016 den russischen Staat der Ermordung des Kreml-Kritikers Litwinenko verantwortlich zu sein. Putin habe seine Vergiftung mit radioaktivem Polonioum gebilligt.