VG-Wort Pixel

Ex-US-Präsident Twitter geht gegen Konten vor, die Trump-Inhalte teilen

Sehen Sie im Video: Twitter geht gegen Konten vor, die Trump-Inhalte teilen.


Twitter geht hart gegen Trumps Inhalte vor. Der Account des ehemaligen US-Präsidenten ist bereits gesperrt. Doch nun geht das US-Unternehmen auch gegen Nutzerkonten vor, die die Inhalte von Trumps Plattform "From the Desk of Donald J. Trump" geteilt haben. Ein Sprecher erklärte: "Wir werden Maßnahmen gegen Konten ergreifen, deren offensichtliche Absicht es ist, mit einem gesperrten Konto verbundene Inhalte zu verbreiten." Die Internetseite "straight from the desk of Donald J. Trump" (zu Deutsch: direkt vom Schreibtisch Donald J Trumps) war kurz vor einer Entscheidung der Online-Plattform Facebook über die Fortsetzung einer Trump-Sperre am Mittwoch veröffentlicht worden. Das unabhängige Aufsichtsgremium von Facebook hatte die Sperrung von Trumps Nutzerkonten bei der Online-Plattform und dem Tochterdienst Instagram vorübergehend bestätigt. Der Schritt sei nach der gewaltsamen Kapitol-Erstürmung vom 6. Januar "gerechtfertigt" gewesen. Auch Twitter hatte Trump damals gesperrt.
Mehr
Der ehemalige US-Präsident hatte eine eigene Webseite namens "straight from the desk of Donald J. Trump" veröffentlicht.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker