VG-Wort Pixel

Showdown in Washington Kongress bestätigt offiziell: Joe Biden wird der 46. Präsident der USA

Sehen Sie im Video: US-Kongress bestätigt offiziell Wahlsieg von Joe Biden.




Der US-Kongress hat die Wahl des Demokraten Joe Biden zum nächsten Präsidenten der Vereinigten Staaten bestätigt. Das sagte US-Vize-Präsident Mike Pence am Donnerstag. Damit ist der Weg zur Amtseinführung am 20. Januar frei. Die Abstimmung war begleitet von beispiellosen Ausschreitungen. Proteste von Anhängern des scheidenden US-Präsidenten Donald Trump gegen Bidens Wahlsieg waren in einen Sturm auf das Parlament eskaliert. Scharenweise durchbrachen Trump-Anhänger am Mittwoch Polizeiabsperrungen und drangen in das Kapitol ein, während dort die Senatoren und Abgeordneten dabei waren, Bidens Sieg formell zu bestätigen. Die Sitzungssäle mussten evakuiert werden. Beamte zückten ihre Waffen und setzten Tränengas ein. Vier Menschen kamen im Zuge der Proteste ums Leben, mehr als 50 wurden festgenommen. Biden hatte im November die Wahl gegen Trump mit einem Vorsprung von rund sieben Millionen Stimmen gewonnen. Zahlreiche Versuche Trumps, vor Gericht die Ergebnisse in mehreren Bundesstaaten anzufechten, scheiterten. Dennoch sicherte Trump seinem Nachfolger Biden eine ordentliche Amtsübergabe zu. "Selbst wenn ich mit dem Ergebnis der Wahl absolut nicht übereinstimme und die Fakten mich bestätigen, wird es trotzdem am 20. Januar eine ordentliche Amtsübergabe geben", erklärt Trump einer Twitter-Meldung eines Sprechers des US-Präsidialamtes zufolge.
Mehr
Inmitten von den massiven Ausschreitungen rund um das Kapitol hat der US-Kongress Joe Biden als nächsten Präsidenten der Vereinigten Staaten bestätigt. Trump sicherte seinem Nachfolger widerwillig eine ordentliche Amtsübergabe zu.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker