VG-Wort Pixel

Parteitag der Republikaner Trumps wilde Attacke gegen die Demokraten: "Sie verwenden Covid, um eine Wahl zu stehlen"

Sehen Sie im Video: Trump sichert sich Nominierung und warnt vor angeblicher Wahlmanipulation.




Die US-Republikaner haben Präsident Donald Trump offiziell die Kandidatur für die Wahl Anfang November zugesichert. Zu Beginn des auf vier Tage angesetzten Parteitages in Charlotte im US-Bundesstaat North Carolina erhielt Trump am Montag die nötigen Stimmen, die er für eine offizielle Nominierung braucht. Zum Auftakt der wegen der Coronavirus-Pandemie teils virtuell abgehaltenen Versammlung reiste Trump selbst an. Für jeden Tag sind Reden des Präsidenten vorgesehen - ein Bruch mit der Tradition, nach der sich der Kandidat bis zu seiner Dankesrede in der letzten Nacht des Konvents zurückhält. In seiner Rede am Montag warnte Trump vor angeblich drohenden Wahlmanipulationen durch die US-Demokraten. "Wenn ihr sie wirklich verrückt machen wollt, müsst ihr 12 weitere Jahre sagen. Denn wir haben sie 2016 erwischt, wie sie einige wirklich böse Dinge gemacht haben. Schauen wir, was passiert. Wir haben sie dabei erwischt, wie sie schlimme Dinge gemacht haben. Wir müssen sehr vorsichtig sein, weil sie es wieder versuchen mit den 80 Millionen Briefwahlunterlagen an denen sie arbeiten. Die sie an Leute senden, die nicht danach gefragt haben. Sie haben nicht danach gefragt, sie haben sie einfach bekommen." Beweise für seine Anschuldigungen blieb Trump abermals schuldig. "Der einzige Weg, wie sie uns diese Wahl nehmen können, ist, wenn dies eine manipulierte Wahl ist", sagte er. "Wir werden diese Wahl gewinnen." Der US-Präsident kritisierte abermals die Beschränkungen, mit denen Behörden und US-Bundesstaaten versuchen, die grassierende Corona-Pandemie einzudämmen. "Sie verwenden Covid, um eine Wahl zu stehlen", sagte er. Die USA sind weltweit das mit Abstand am stärksten von der Pandemie betroffene Land. In Umfragen liegt Trumps demokratische Herausforderer, der 77-jährige Joe Biden, der unter Obama Vize-Präsident war, vor Trump. Dem 74-jährigen Amtsinhaber wird vor allem der Umgang mit der Corona-Krise angelastet, in deren Folge die Wirtschaft eingebrochen ist und Millionen Amerikaner ihren Job verloren haben.
Mehr
US-Präsident Donald Trump hat zum Auftakt des viertägigen Parteikonvents der Republikaner vor einer angeblichen Wahlmanipulation gewarnt.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker