VG-Wort Pixel

Präsidiales Sportprogramm Warum Bidens Heimtrainer im Weißen Haus zum Problem werden kann

Sehen Sie im Video: Reaktionen auf Bidens Amtseinführung – Greta Thunbergs späte Revanche gegen Trump.




Joe Biden ist der 46. Präsident der USA. Donald Trumps Nachfolger wird vor dem Kapitol in Washington vereidigt. Auf Twitter reagieren zahlreiche Politiker und Prominente auf den Amtsantritt des Demokraten.


„Gratulation an meinen Freund, Präsident Joe Biden! Jetzt ist deine Zeit.“


„Die heutige Amtseinführung liefert einen dringend benötigten Hauch frischen Windes für die Amerikaner.“


„Es ist ein guter Tag für Massachusetts und unser Land.“


„Einen Taube, die einen Olivenzweig trägt. Mögen wir alle Frieden miteinander schließen.“


„Das ist eine wirklich schöne Veranstaltung.“


“Es erfreut mich, zu wissen, dass das was uns heute historisch und wunderbar erscheint – die Vereidigung einer Vizepräsidentin – für die Großnichten von Kamala normal, offensichtlich und selbstverständlich sein wird.“


Auch Ex-Präsident Donald Trump steht im Mittelpunkt einiger Tweets.


„Ich bekomme langsam das Gefühl, dass Mexiko nicht für die Mauer zahlen wird.“


„Er sieht wie ein glücklicher alter Mann aus, der einer hellen und wundervolle Zukunft entgegensieht. So schön, das zu sehen.“


Der Post der Klimaaktvistin ist eine Retourkutsche auf einen Tweet Trumps aus dem Jahr 2019. Damals hatte Trump Folgendes getwittert: „Sie wirkt wie ein sehr glückliches junges Mädchen, das sich auf eine strahlende und wunderbare Zukunft freut. So schön zu sehen!“
Mehr
Jeden Morgen soll der 78-jährige Joe Biden mit Sport in den Tag starten. Auf dem Plan steht Training mit Gewichten, einem Laufband – und einem Peloton-Heimtrainer.  Doch genau dies könnte im Weißen Haus zum Sicherheitsproblem werden. 

Der neue US-Präsident Joe Biden hielt sich bislang mit einem interaktiven Heimtrainer der bekannten Marke Peloton fit - im Weißen Haus könnte das High-Tech-Fahrrad aber zu einem Sicherheitsproblem werden. Experten warnen, das mit dem Internet verbundene und mit Kamera und Mikrofon ausgestattete Gerät könnte Ziel von Cyberattacken werden.

Der Cybersicherheits-Experte Max Kilger von der University of Texas warnte im Magazin "Popular Mechanics", auch Firewalls und Software zum Erkennen von Cyberattacken würden keinen hundertprozentigen Schutz bieten. "Richtig gute und geschickte" Hacker könnten so etwas überwinden.

Die Lösung wäre einfach, aber auch wenig befriedigend, sagte der Experte: "Wenn man wirklich will, dass das Peloton sicher ist, reißt man die Kamera, das Mikrofon und die Netzwerkgeräte raus. Und dann hat man letztlich ein langweiliges Fahrrad."

Frühere First Lady Michelle Obama hatte dasselbe Problem 

Die modernen Heimtrainer sind insbesondere in der Corona-Pandemie beliebt geworden, weil sie ein virtuelles Training mit anderen ermöglichen - für viele eine willkommene Abwechslung angesichts von Ausgangsbeschränkungen.

Laut der Zeitung "New York Times" trainierte der 78-jährige Biden in seinem Haus in Wilmington im Bundesstaat Delaware morgens mit Gewichten, einem Laufband und einem Peloton-Heimtrainer. Offen ist, wie sein Fitness-Programm fortan im Weißen Haus aussehen wird.

Laut einem früheren Bericht des US-Technikportals "The Verge" hatte bereits die frühere First Lady Michelle Obama einen Peloton-Heimtrainer im Weißen Haus. Demnach waren aus Sicherheitsgründen Kamera und Mikrofon entfernt worden.

ivi AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker