HOME
Liveblog

Hamburg-Wahl 2020: Alle Stimmen ausgezählt: AfD und FDP zittern sich in die Bürgerschaft

Bürgerschaftswahlen in Hamburg: Laut Landeswahlleitung hat die SPD klar gewonnen, die Grünen haben ordentlich zugelegt. AfD und FDP schaffen die Fünf-Prozent-Hürde. Die Wahlnacht im Liveblog zum Nachlesen.

Hamburg: Ein großes beleuchtetes Kreuz steht als symbolisches Wahlkreuz auf dem Rathausmarkt vor dem Rathaus

Hamburg: Ein großes beleuchtetes Kreuz steht als symbolisches Wahlkreuz auf dem Rathausmarkt vor dem Rathaus

DPA

SPD und Grüne haben in Hamburg einen klaren Wahlsieg eingefahren und können damit die letzte noch existierende rot-grüne Koalition in Bund und Ländern fortsetzen.

Wie die Landeswahlleitung am Sonntagabend mitteilte, kommen die Sozialdemokraten nach vereinfachter Auszählung der für die Parteien auf den Landeslisten abgegebenen Stimmen auf 39,0 Prozent. AfD und FDP würden demnach mit 5,3 beziehungsweise 5,0 Prozent in der Bürgerschaft bleiben. Die Grünen kämen als zweitstärkste Kraft auf 24,2, die CDU auf 11,2 und die Linke auf 9,1 Prozent. Ein vorläufiges amtliches Endergebnis wird erst für Montagabend erwartet.

Zum Nachlesen: So lief der Wahlabend in Hamburg

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Paul Ziemiak (CDU) muss über den Zustand der Partei sprechen: Aus unterschiedlichen Gründen keine Zusammenarbeit mit Linken und AfD. Eindeutig in der Mitgliederschaft: Mitglieder wollen keine Wahl von Bodo Ramelow in Thüringen. Das alles belastend für Hamburger CDU.

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Michael Kellner (Grüne): Haben nach Gold gegriffen, um Silber zu erreichen. Freude nach einer ganz furchtbaren Woche. Er erinnert an Hanau. Würde mich freuen, wenn die, die für Hass und Hetze verantwortlich sind, in Hamburg die Quittung bekämmen. Auch die CDU hat Quittung bekommen. Demokraten müssten geschlossen die Brandmauer gegenüber Rechts aufrechterhalten.

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    SPD-Spitze in Hamburg explizit im Wahlkampf nicht willkommen? Klingbeil: Alle freuen sich, auch die Bundesspitze. Jetzt schauen wir, was wir daraus für die Bundestagswahl mitnehmen.

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Nun tagt die "Berliner Runde" der Generalsekretäre. SPD-Mann Lars Klingbeil macht den Anfang und würde sich neben dem eigenen Erfolg auch über das Ausscheiden der AfD freuen. Gewonnen habe die SPD mit Hamburger Themen.

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Erste Hochrechnung laut infratest dimap

    SPD: 37,6 Prozent (- 8)
    CDU: 11,4 Prozent (- 4,5)
    Grüne: 25,4 Prozent (+13,1)
    Linke: 9,1 Prozent (+ 0,6)
    FDP: 5 Prozent (-2,4)
    AfD: 4,7 Prozent (-1,4)

    Die Zahlen dieser Hochrechnung gelten allerdings als kaum besser untermauert als die Prognose von 18 Uhr.

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Laut dem Statistischen Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein liegen noch nicht genügend Ergebnisse für eine erste Hochrechnung vor. Die Statistiker erwarten diese nun für 19.30 Uhr.

  • Florian Schillat
    • Florian Schillat

    Die Hamburger Bürgerschaftswahl kennt einige Gewinner – und auch (schlechte) Verlierer: Stephan Brandner, Bundestagsabgeordneter der AfD, sei "gespannt (auch auf die Wahlfälschungen?)" und fragt: "Was sind schon so ‘n paar #Hamburger".



  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Anna von Treuenfels (FDP): Thüringen war eine schwere Hypothek für uns.

  • DieterHoss
    • DieterHoss

  • Florian Schillat
    • Florian Schillat

    Einige SPD-Politiker freuen sich scheinbar mehr über die Aussicht, die AfD könnte aus der Hamburger Bürgerschaft fliegen, als über den eigenen Wahlerfolg. "Danke Hamburg, Du weltoffene tolerante Stadt, für die Ohrfeige, die Du der rechtsradikalen AfD verpasst hast!", kommentierte Ralf Stegner, der SPD-Fraktionsvorsitzende in Schleswig-Holstein.


  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Die Prognose nach Altersgruppen aufgedröselt:

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Fegebank: Wir betrachten das Ergebnis als klares Wählervotum für eine Fortsetzung der Koalition.

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Peter Tschentscher: Vertrauensverhältnis unter Koalitionären nicht belastet. Wahlkampfzeiten sind immer besondere Zeiten. Wir wollen als erste Wahl Rot-Grün weiterführen, aber es gibt auch andere Optionen.

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Katharina Fegebank (Grüne Hamburg): Sensationelles Ergebnis, lass ich mir von niemandem madig machen.

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Peter Tschentscher (SPD): Waren zuversichtlich, dass wir mit unseren Anliegen die Mehrheit der Bürger in Hamburg erreichen. Wir würden uns sehr freuen, wenn sich das Ergebnis für die AfD bestätigen und die Bürger aus der Bürgerschaft fliegen würde. Wäre ein tolles Signal, dass von der weltoffenen Hansestadt ausgehen würde.