VG-Wort Pixel

Hamburg-Wahl 2020 Alle Stimmen ausgezählt: AfD und FDP zittern sich in die Bürgerschaft

Hamburg: Ein großes beleuchtetes Kreuz steht als symbolisches Wahlkreuz auf dem Rathausmarkt vor dem Rathaus
Hamburg: Ein großes beleuchtetes Kreuz steht als symbolisches Wahlkreuz auf dem Rathausmarkt vor dem Rathaus
© Daniel Bockwoldt / DPA
Bürgerschaftswahlen in Hamburg: Laut Landeswahlleitung hat die SPD klar gewonnen, die Grünen haben ordentlich zugelegt. AfD und FDP schaffen die Fünf-Prozent-Hürde. Die Wahlnacht im Liveblog zum Nachlesen.

SPD und Grüne haben in Hamburg einen klaren Wahlsieg eingefahren und können damit die letzte noch existierende rot-grüne Koalition in Bund und Ländern fortsetzen.

Wie die Landeswahlleitung am Sonntagabend mitteilte, kommen die Sozialdemokraten nach vereinfachter Auszählung der für die Parteien auf den Landeslisten abgegebenen Stimmen auf 39,0 Prozent. AfD und FDP würden demnach mit 5,3 beziehungsweise 5,0 Prozent in der Bürgerschaft bleiben. Die Grünen kämen als zweitstärkste Kraft auf 24,2, die CDU auf 11,2 und die Linke auf 9,1 Prozent. Ein vorläufiges amtliches Endergebnis wird erst für Montagabend erwartet.

Live Blog

Zum Nachlesen: So lief der Wahlabend in Hamburg

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Wie üblich gehen die Analysen schon los. Dabei darf man auch an diesem Wahlabend daran erinnern: Die erste Hochrechnung kommt erst noch.

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Grünen-Chef Robert Habeck sagt im ZDF, Rot-Grün sei in Hamburg eindeutig bestätigt worden. Wenn sich die SPD anders entscheiden sollte, würde so mancher "schön dumm gucken".

  • DieterHoss
    • DieterHoss

  • Florian Schillat
    • Florian Schillat

    Auch der Juso-Vorsitzende und SPD-Vize Kevin Kühnert stimmt auf den "Nazis raus!"-Chor der Genossinnen und Genossen in Hamburg ein:

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    SPD-Vize-Kanzler Olaf Scholz, Vorgänger von Peter Tschentscher als Erster Bürgermeister in der Hansestadt, sagt in der ARD, die Fortsetzung von Rot-Grün habe "Priorität". Allerdings wäre laut der ersten Prognose auch Rot-Schwarz denkbar.

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Beim zweiten Blick könnte man aber auch sagen: Die SPD hat 8 Prozentpunkte eingebüßt! Doch die Grünen haben ihre Stimmen fast verdoppelt.

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Bei der SPD wird gejubelt und skandiert: "Nazis raus!"

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    AfD und FDP wackeln also tatsächlich bedenklich. Auch die CDU fährt ein furchtbares Ergebnis ein. Das bisher schlechteste in Hamburg.

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Die erste Prognose:

    SPD: 37,5
    Grüne: 25,5
    CDU: 11,5
    Linke: 9,0
    FDP: 5,0
    AfD: 4,7
    Sonstige: 6,8

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Bei der SPD herrscht jetzt schon Jubel ... das ist ungebremster Optimismus. Nach all den miesen Wahlabenden sicherlich verständlich ...

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Aber zurück nach Hamburg. Die letzten Minuten laufen ...

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Obwohl: Die Thüringer Wähler haben die Parteien auch mit weniger Stimmen in ordentliche Schwierigkeiten gebracht... ;-)

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Wer den Schaden hat ...

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Die letzten 15 Minuten laufen. Um 18 Uhr, nach dem Schließen der Wahllokale, kommen die ersten Prognosen.

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Berechtigte Frage bei den Grünen. Trotz großer Zugewinne dürfte es voraussichtlich nicht reichen, dass Katharina Fegebank die Regierungsgeschäfte vom Koalitionspartner übernehmen.


Wissenscommunity


Newsticker