HOME

Bayern im Mittelpunkt: Schlagabtausch der Parteien beim politischen Aschermittwoch

Passau/Vilshofen/Demmin - Im Zeichen der nach wie vor offenen Regierungsbildung in Berlin treffen sich am Aschermittwoch die Parteien zum traditionellen politischen Schlagabtausch.

Markus Söder

Der designierte bayerische Ministerpräsident Markus Söder tritt beim politischen Aschermittwoch in Passau auf. Foto: Lino Mirgeler

Im Zeichen der nach wie vor offenen Regierungsbildung in Berlin treffen sich am die Parteien zum traditionellen politischen Schlagabtausch.

Im Mittelpunkt steht Bayern, wo mit der verbalen Auseinandersetzung auch ein Vorgeschmack auf den bevorstehenden Landtagswahlkampf gegeben wird. Der designierte Ministerpräsident Markus Söder wird in auftreten, in Vilshofen wird der stellvertretende SPD-Vorsitzende Olaf Scholz erwartet. Bayerns noch amtierender Ministerpräsident Horst Seehofer hat seinen Auftritt wegen einer Grippe abgesagt.

Die Kanzlerin und CDU-Vorsitzende Angela Merkel wird wie immer in Demmin in Mecklenburg-Vorpommern vor Parteimitgliedern und Sympathisanten reden. Es wird erwartet, dass sie auch auf die angestrebte Bildung einer großen Koalition eingehen wird. Die am Nein der FDP gescheiterte Jamaika-Koalition dürfte in den Bierzelten ebenfalls ein Thema sein. Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner wird im bayerischen Dingolfing erwartet.

dpa