HOME
Meinung

Bundestagswahl: Juhu, im September kommt die Ehe für alle!

Mit der nächsten Bundesregierung kommt endlich die Ehe für alle! Schließlich haben das alle Parteien, die mit der CDU eine Koalition eingehen könnten, versprochen. Der Herbst wird dann also wohl die neue Hochzeitssaison für schwule, lesbische und bisexuelle Paare.

Regenbogenflaggen vor der Siegessäule in Berlin - bald gibt es also wirklich, wirklich die Ehe für alle auch in Deutschland

Regenbogenflaggen vor der Siegessäule in Berlin - bald gibt es also wirklich, wirklich die Ehe für alle auch in Deutschland

Liebe Liebespaare!

Ob schwul, ob lesbisch, ob bisexuell: Sind Sie bereit? Haben Sie schon Ihre Anzüge, Kleider, Caterer, Floristen, etwas Altes, Neues, Geliehenes, Blaues beisammen? Legen Sie los, allzu viel Zeit bleibt Ihnen ja nun nicht mehr. Mag jetzt gerade die Saison der schnöden heterosexuellen Hochzeiten sein - ab September ist Ihre Zeit! Dann gibt es die Ehe für alle endlich auch in Deutschland. Das haben die Spitzenkandidaten schließlich versprochen. Sie haben es doch auch gehört?

Mit der nächsten Bundesregierung kommt nun also tatsächlich die Ehe für alle - sofern die konservative CDU keine absolute Mehrheit erhält. Denn nach den Grünen haben nun auch SPD und FDP die Gleichstellung Homosexueller zur Bedingung für eine Koalition festgelegt. Ob es also jetzt eine Koalition aus Rot, Grün, Gelb und nochmal Rot wird (das ist dann ja schon fast ein ganzer Regenbogen!) oder ob man doch noch die CDU an die Hand nehmen muss: Endlich Ehe für jeden, der will.

Zuerst hatten die Grünen auf ihrem Parteitag die vollständige Gleichstellung homosexueller Paare zur Voraussetzung für eine Regierung nach der Bundestagswahl mit egal wem erklärt. Auf dem Parteitag der SPD posaunte Kanzlerkandidat Martin Schulz dann: "Ich werde keinen Koalitionsvertrag unterschreiben, in dem die Ehe für alle nicht verankert ist." Und sogar Christian Lindner von der FDP will seiner Partei "empfehlen, die #Ehefüralle als Koalitionsbedingung für die Bundestagswahl festzuschreiben". Wollen wir hoffen, dass die Ehe der FDP dann doch mehr ist als ein Hashtag auf Twitter.

Prinziplien, die älter sind als die CDU selbst

Das bedeutet also, liebe Liebenden, dass entweder gleich bloß Parteien an die Macht kommen, die Sie rechtlich mit allen anderen Paaren gleichstellen oder die Union sich im Falle eines Wahlsiegs beugen muss, wenn sie mit jemandem regieren will (gut, mit der AfD koaliert ja ohnehin keiner): Sicher ist so oder so - die Ehe ist ab September also wirklich für alle.

Und das obwohl CDU und CSU bislang zäh und verstaubt konservativ an Prinzipien festhalten, die viel älter sind als CDU und CSU selbst: Die Ehe von Mann und Frau steht unter besonderem Schutz - denn man könnte, wenn man wollte, ja das Kondom weglassen und ein Kind zeugen. "Eine sehr stabile Grundsatzposition" nennt CSU-Chef Horst Seehofer das. Das wird sich nun ändern müssen, wenn ab Herbst in Deutschland irgendjemand Deutschland regieren will. Die CDU plant keine klare Festlegung zur Ehe für alle in ihrem Wahlprogramm, wie es aus Parteikreisen heißt.

Ob dieses unverhandelbare Wahlversprechen der bunten Parteien neben der Union dann zur Verhandlungsmasse wird? Seehofer hat sich jedenfalls schon sehr enttäuscht zu den Forderungen von SPD, FDP und Grünen geäußert. "Wir werden uns jetzt mit der CDU in aller Ruhe unterhalten, wie wir mit diesen Äußerungen umgehen", sagte er am Montag. "Umgehen", sehr witzig, ein Januswort in diesem Kontext. Er bedauere die Forderungen sehr, da aus seiner Sicht so "höchstpersönliche Entscheidungen" nicht Teil einer Parteipolitik werden sollten. 

Na ja, Seehofer hat ja gut reden. Der hat ja schon zweimal geheiratet. Und die Tochter aus seiner außerehelichen Beziehung darf er adoptieren. Hauptsache, Sie sind vorbereitet.

Schwuler Lehrer setzt mutiges Zeichen im Oval Office bei Donald Trump
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(