VG-Wort Pixel

Bundestagswahl Triumph für Olaf Scholz und die SPD – Grüne wollen zunächst mit FDP sprechen

Olaf Scholz winkt lächelnd nach seinem Sieg bei der Bundestagswahl
Siegerlächeln: Olaf Scholz und die SPD feiern ihren knappen Sieg bei der Bundestagswahl
© Odd Andersen / AFP
Die Wahlschlacht ist geschlagen. Die SPD hat das Rennen ganz knapp vor der Union für sich entschieden. Doch ob Olaf Scholz auch Kanzler wird, das muss sich zeigen. Die Wahlnacht in der Liveblog-Nachlese.

Die Bundestagswahl 2021 ist gelaufen. Erwartungsgemäß wurde es ein äußerst enges Rennen, das die SPD nach Auszählung von 295 von 299 Wahlkreisen knapp vor der Union für sich entscheiden konnte. Noch am Wahlabend wurden Koalitionsfragen heiß diskutiert. Ob SPD-Kandidat Olaf Scholz auch der nächste Bundeskanzler werden kann, ist alles andere als sicher. CDU-Kandidat Armin Laschet will vielmehr auch als Wahlverlierer die Chancen für eine Regierung unter seiner Führung abklopfen wird – seine Option: eine "Jamaika"-Koalition.

Für die SPD war es aber ein großer Wahltag. Denn auch in Berlin und in Mecklenburg-Vorpommern hat sie die Wahl gewonnen und wird aller Voraussicht nach die Regierungen führen.

  • Die Hochrechnungen zeigen die SPD leicht vor der Union (ZDF von 1.09 Uhr: SPD 25,8, CDU/CSU 24,1)
  • Drittstärkste Kraft werden demnach die Grünen, die bei 14,6 Prozent liegen
  • Die FDP und die AfD werden vierte und fünfte Kraft im Land mit 11,5 bzw. 10,4 Prozent
  • Die Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus hat jüngsten Hochrechnungen zufolge ebenfalls die SPD mit Spitzenkandidatin Franziska Giffey (21,5 Prozent) vor den Grünen (18,7 Prozent) gewonnen, die anfangs noch vor den Sozialdemokraten lagen.
  • Die Sozialdemokraten haben laut Landeswahlleitung auch die Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern klar gewonnen (39,6 Prozent), die AfD wird dort zweitstärkste Kraft (16,7 Prozent), der bisherige Koalitionspartner CDU kommt als dritte Kraft auf historisch schlechte 13,3 Prozent

Alle wichtigen Entwicklungen des Wahlabends finden Sie hier in der Liveblog-Nachlese.

Live Blog

Der Wahlabend im Liveblog

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

    Grünen-Wahlkampfchef Michael Kellner sagt: "Wir haben im Sommer das Momentum verloren." Dazu zählte auch ein Parteitag mit 3000 Änderungsanträgen: "Wir waren lahmgelegt."

  • Daniel Wüstenberg
    • Daniel Wüstenberg

    Ein weitere aktuelle Hochrechnung von "Infratest Dimap" im Auftrag der ARD von 19.59 Uhr:

    CDU/CSU: 24,5 Prozent
    SPD: 25,5 Prozent
    Grüne: 13,8 Prozent
    FDP: 11,7 Prozent
    Linke: 5,0 Prozent
    AfD: 10,9 Prozent
    Sonstige: 8,6 Prozent

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

    Bei der Linken herrscht vor der Bühne inzwischen gähnende Leere, berichtet stern-Reporterin Nele Spandick.

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Und noch ein Ausflug in die Landespolitik: Bei der Abgeordnetenhauswahl in Berlin zeichnet sich nach der ersten Hochrechnung kein klarer Sieger ab. Die Grünen erreichten demnach 22,5 Prozent, die SPD lag in den Zahlen des RBB bei 21,9 Prozent. Für ein Zweierbündnis von SPD und Grünen würde es demnach nicht reichen, nur Dreierbündnisse wären möglich.

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Ein guter Abend für die Sozialdemokratie: Die SPD hat die Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern einer ersten Hochrechnung zufolge klar gewonnen. Die Sozialdemokraten erzielten mit ihrer Spitzenkandidatin Manuela Schwesig dem ZDF zufolge einen deutlichen Zuwachs im Vergleich zur vorherigen Landtagswahl 2016. Der bisherige Koalitionspartner CDU steht dagegen vor einem historisch schlechten Ergebnis, die AfD wird zweitstärkste Kraft.

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

    Jan Rosenkranz hört bei den Grünen ähnliches wie sein stern-Kollege bei der FDP: Grüne und FDP müssten nun miteinander absprechen, wie man den beiden "Großen" in Gesprächen gegenübertritt. Es gebe Kontakte, aber bisher noch keine Verabredungen. Die müssten schnell kommen.

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    In Berlin hält das Wahlchaos offenbar immer noch an. Um 18 Uhr, wie üblich, war hier vielerorts die Wahl jedenfalls nicht beendet. In einem Wahllokal im Bezirk Pankow hatten die Letzten gegen 18.45 Uhr ihre Stimmen abgegeben, in Reinickendorf standen gegen 19.00 Uhr noch bis zu 20 Menschen auf dem Gehweg vor einem Wahllokal. Im Wilmersdorf wurde an einer Stelle um 19.30 Uhr die letzte Stimme abgegeben. Wann die letzten Wahllokale die Türen schlossen, ist unklar. Die Landeswahlleitung war dazu am Abend nicht zu erreichen. Als Regel gilt, dass noch alle ihre Stimme abgeben durften, die sich bis zur offiziellen Schließung der Wahllokale um 18 Uhr dort eingereiht haben. "Nach Ablauf der Wahlzeit eintreffenden Personen ist der Zutritt zur Stimmabgabe zu sperren", schrieb der Bundeswahlleiter bei Twitter.

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

    "Marschrichtung bei der SPD: Heute feiern, morgen verhandeln", schreibt Andreas Borchers aus dem Willy-Brandt-Haus. Dort gehe man mittlerweile davon aus, dass der Vorsprung im Laufe des Abends noch wachsen werde.

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

    Immer wieder hört stern-Reporter Benedikt Becker bei der FDP, was auch in den vergangenen Tagen schon aus dem Präsidium gestreut wurde: Dass nun Gespräche mit den Grünen wichtig wären, um sich auf ein Verfahren zu einigen.

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

    stern-Reporterin Nele Spandick berichtet von der Wahlparty mit der wohl schlechtesten Stimmung: "Bei den Linken gibt es gar kein Essen und extrem lange Schlangen vor den Bars."

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Dietmar Bartsch von der Linken sagt im ZDF, seine Partei müsse sich Grundsatzfragen stellen. Die "Rote-Socken-Kampagne" der Union habe auch Wirkung gezeigt. Ostdeutsche Interessenvertretung und soziale Themen müssten wieder mehr mit der Linken verbunden werden. Trostpflaster für die Linke sind die stabilen Ergebnisse in Berlin und Mecklenburg-Vorpommern.

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

    "Wir wollen eine Regierung bilden. Aus Verantwortung für Deutschland. Es ist auch so etwas wie eine patriotische Pflicht, dass wir jetzt unseren Beitrag leisten", heißt es bei der CSU, berichtet stern-Reporter Tilman Gerwien.

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

    "Auf der Bühne im Adenauer-Haus kann man auch sehen, was Machtverfall bedeutet. Angela Merkel steht in Reihe zwei. Als sie von der Bühne geht, muss sie sich an einigen Präsidiumsmitgliedern vorbeidrängeln", schreibt stern-Reporter Vornbäumen.

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

    Bei der Linken hält Gregor Gysi Vorträge über Menschen, die ihre Briefwahlunterlagen nicht bekommen haben und Details zum Wahlrecht. Dann aber: "Ich bin heute genau so traurig wie ihr."

  • Daniel Wüstenberg
    • Daniel Wüstenberg

    Die aktuelle Hochrechnung von "Infratest Dimap" im Auftrag der ARD um 19.40 Uhr:

    CDU/CSU: 24,6 Prozent
    SPD: 25,2 Prozent
    Grüne: 14,3 Prozent
    FDP: 11,6 Prozent
    Linke: 5,0 Prozent
    AfD: 10,8 Prozent
    Sonstige: 8,5 Prozent

    Die Wahlbeteiligung lag demnach bei 76 Porzent

DPA AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker