HOME

Berliner Ex-Rapper: Deutscher IS-Terrorist Denis Cuspert in Syrien getötet

Es schien, als habe er sieben Leben: Deutschlands bekanntester IS-Terrorist Denis Cuspert wurde schon mehrfach fälschlich totgesagt. Jetzt soll er in Syrien ums Leben gekommen sein - und diesmal dürfte die Nachricht stimmen.

Denis Cuspert in einem im August 2015 veröffentlichten Propagandafilm des Islamischen Staates

Der Berliner Terrorist Denis Cuspert in einem im August 2015 veröffentlichten Propagandafilm des Islamischen Staates. Immer wieder kuriserten Meldungen von seinem Tod, jetzt scheint Cuspert, alias Deso Dogg, alias Abu Talha al Almani tatsächlich gestorben zu sein.

Der schon mehrfach totgesagte IS-Terrorist und frühere Berliner Rapper Denis Cuspert ist offenbar in Syrien ums Leben gekommen. Das meldete die auf die Auswertung dschihadistischer Propaganda spezialisierte und als glaubwürdig geltende Site Intelligence Group (Site) unter Berufung auf die IS-freundliche "Wafa-Media-Foundation". Auch die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte berichtete, Cuspert, der beim sogenannten Islamischen Staat den Kampfnamen Abu Talha al-Almani trug, sei am Mittwoch zusammen mit 14 weiteren IS-Milizionären in der Stadt Raranidsch (englisch: Gharanij) in der syrischen Provinz Dair as-Saur getötet worden. Die Beobachtungsstelle mit Sitz in Großbritannien bezieht ihre Informationen von einem Netzwerk an Aktivisten in Syrien.

Entstellter Toter sieht aus wie Denis Cuspert

"Wafa" verbreitete Fotos, auf denen Cusperts blutbefleckte Leiche zu sehen sein soll. Nach Einschätzung des stern handelt es sich bei dem dort abgebildeten Toten tatsächlich um Cuspert. Der Islamische Staat selbst bestätigte den Tod des 42-Jährigen aber nicht. Auch von Sicherheitsbehörden in den USA oder Deutschland gab es bislang keine offizielle derartige Bestätigung. Inoffiziell gehen deutsche Sicherheitskreise allerdings offenbar mittlerweile ebenfalls davon aus, dass der Bericht von Cusperts Tod diesmal zutrifft. Zu diesem Schluss komme man unter anderem nach der Analyse von Bildmaterial, berichtete die Deutsche Presse-Agentur unter Berufung auf Informationen aus diesen Kreisen. Es blieben aber gewisse Zweifel, da es beispielsweise keine DNA-Analyse gebe, die endgültige Sicherheit liefere. Ein Sprecher des Außenministeriums in Berlin sagte lediglich, man habe die Meldung von Cusperts Tod zur Kenntnis genommen und bemühe sich um Aufklärung.

Laut Site war Cuspert bei der Belagerung der ehemaligen IS-Hochburg Rakka bereits mehrfach verwundet worden. Auch wenn der Tod des der Sohnes einer Deutschen und eines Ghanaers bereits früher häufiger gemeldet wurde, sei es dieses Mal wegen der Details und Fotos glaubwürdiger, hieß es. Tatsächlich weist der entstellte Leichnam auf den Fotos soweit erkennbar große Ähnlichkeit mit Cuspert auf. Auch markante Tätowierungen des Berliners sind deutlich wiederzuerkennen.

Cuspert hatte in zahlreichen IS-Videos zu Gewalt aufgerufen und mit islamistischen Anschlägen gedroht. Er soll damit beauftragt gewesen sein, deutsche und andere ausländische Kämpfer für den IS zu rekrutieren. Viele Experten sahen in ihm den Kopf hinter "Al-Hayat", einem der Medienkanäle des IS.

In Deutschland war er als Rapper Deso Dogg aufgetreten und wurde später als schillernde Figur in der Islamistenszene bekannt. Denis Mamadou Gerhard Cuspert, wie er mit vollem Namen hieß, soll 2010 zum Islam konvertiert sein. Er schloss sich 2014 dem IS an. Die Bundesregierung stufte ihn als Terroristen ein. Anfang 2015 setzten die USA den Deutschen auf ihre Terroristenliste.

mit DPA
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?