HOME

Studie zu Talkshow-Auftritten: AfD-Chefin Petry macht die meisten Falschaussagen

Frauke Petry liegt in einem Ranking ganz vorn: Die AfD-Chefin macht mit Abstand die meisten Falschaussagen in Talkshows. Das haben Journalistenschüler jetzt in einer Studie herausgefunden.

AfD-Chefin Frauke Petry

Unrühmliche Spitzenreiterin: AfD-Chefin Frauke Petry nimmt es mit der Wahrheit offenbar nicht immer so genau

"Anne Will", "Hart aber fair", "Maybrit Illner" oder "Menschen bei Maischberger": Kaum ein Tag vergeht in Deutschlands TV-Landschaft, an dem Spitzenpolitiker verschiedener Parteien nicht ihre Sichtweisen zum Besten geben. Dass es die Volksvertreter bei ihren verbalen Schlagabtäuschen häufig nicht so genau nehmen mit der Wahrheit, wollen Volontäre der Kölner Journalistenschule (KJS) nun herausgefunden haben. So soll jede siebte in einer der oben genannten Talkshows geäußerte Behauptung nicht den Fakten entsprechen. Eine Politikerin lag mit ihren getätigten Aussagen der Studie zufolge besonders oft daneben: AfD-Chefin Frauke Petry.

In ihrem viermonatigen Projekt "Faktenzoom" hatten die Journalistenschüler rund 702 Aussagen notiert. Die Hälfte davon unterzogen sie anschließend einem Faktencheck. Das Ergebnis: Der deutliche Großteil entsprach tatsächlich der Wahrheit (70,9 Prozent). Weitere 15,1 Prozent waren immerhin "überwiegend wahr". Auf die Kategorien "überwiegend falsch" und "falsch" entfielen demnach 6,6 Prozent beziehungsweise 7,4 Prozent.

Petry sagt in drei von zehn Fällen nicht die Wahrheit

Negative Spitzenreiterin war der Untersuchung zufolge AfD-Politikerin Frauke Petry, die bei drei Auftritten in den Polittalks in 28,9 Prozent ihrer überprüfbaren Aussagen daneben lag. Etwas mehr als jedes fünfte Mal nahm es der bayerische Finanzminister Markus Söder (CSU) nicht so genau mit der Wahrheit. Die Journalistenschüler enttarnten 21,9 Prozent seiner überprüfbaren Behauptungen als falsch. 

Den Aussagen Achim Laschets können die Zuschauer demnach am meisten Glauben schenken. Mit "nur" 6,5 Prozent Falschaussagen landete der CDU-Politiker vor SPD-Bundesfraktionschef Thomas Oppermann (9,1 Prozent) und Christian Lindner von der FDP (12,5 Prozent). 

Die KJS-Schüler wiesen in ihrem Bericht daraufhin, dass "der Anteil falscher Aussagen zwar einen Hinweis darauf gibt, ob ein Politiker es mit der Wahrheit genau nimmt oder eben nicht". Ein Vergleich untereinander sei wegen der unterschiedlichen Datengrundlage aufgrund der unterschiedlichen Anzahl von Auftritten jedoch "nur mit Vorsicht möglich". Auch betonen sie, dass sie keinem der Untersuchten eine Lüge, also eine mit Absicht getätigte Falschaussage unterstellen möchten.

Alle Ergebnisse ihres Projekts haben die Journalistenschüler auf der Seite "Faktenzoom.de" veröffentlicht. Dort geben sie ebenso einen Einblick in ihre Recherchemethoden und listen auch alle getätigten Aussagen der Politiker in einer Tabelle auf. 

Alexander Gauland spielt den Ahnungslosen bei Anne Will


mod
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(