HOME

Konflikt um Landeschef Hampel: AfD-Bundesspitze entmachtet Landesvorstand in Niedersachsen

Berlin/Hannover - Nach langen Querelen hat der Bundesvorstand der AfD den Vorstand des Landesverbands in Niedersachsen entmachtet. Mit Zweidrittelmehrheit sei am Freitag beschlossen worden, die Spitze des Landesverbands mit sofortiger Wirkung ihres Amtes zu entheben.

Paul Hampel

Paul Hampel, Landesvorsitzender der niedersächsischen AfD. Foto: Hauke-Christian Dittrich

Nach langen Querelen hat der Bundesvorstand der den Vorstand des Landesverbands in Niedersachsen entmachtet. Mit Zweidrittelmehrheit sei am Freitag beschlossen worden, die Spitze des Landesverbands mit sofortiger Wirkung ihres Amtes zu entheben.

Das teilte ein AfD-Sprecher am Abend in  mit. Grund: Der Landesvorstand habe «schwerwiegend gegen die Grundsätze bzw. die Ordnung der Partei verstoßen». Laut Parteisatzung kann der Bundesvorstand eine Amtsenthebung eines Landesvorstandes durchsetzen.

Der hatte zuletzt kurzfristig einen geplanten Sonderparteitag abgesagt. Dort sollte über die Abwahl des umstrittenen AfD-Landesvorsitzenden Paul Hampel entschieden werden. Parteiinterne Gegner werfen dem ehemaligen Fernsehjournalisten diktatorischen Führungsstil und verletzende persönliche Attacken vor. Hampel ist auch Bundestagsabgeordneter und strebt als Vertreter der AfD in den Auswärtigen Ausschuss des Parlaments.

In der Mitteilung vom Freitagabend hieß es weiter, der werde nun «zeitnah» zu einem Landesparteitag einladen. Dann soll ein beschluss- und handlungsfähiger Landesvorstand gewählt werden.

dpa