HOME

Medienberichte: Giffey soll Müller als SPD-Vorsitzende in Berlin ablösen

Kommt der Machtwechsel in der Berliner SPD? Fest steht, dass der Regierende Bürgermeister Michael Müller den Landesvorsitz abgibt - laut mehreren Medien zugunsten von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey.

Müller und Giffey

Franziska Giffey, Bundesfamilienministerin, und Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller will nicht noch einmal für den SPD-Landesvorsitz kandidieren. Das teilte eine Sprecherin der Berliner SPD auf Anfrage mit.

Zuvor hatten mehrere Medien berichtet, Müller wolle zugunsten von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey verzichten und sich beim Landesparteitag am 16. Mai nicht noch einmal zur Wahl stellen. Die SPD-Sprecherin kündigte an, zu Müllers Verzicht sei am Nachmittag eine Pressekonferenz geplant.

Nach Informationen des rbb soll Giffey als Landesvorsitzende kandidieren. Nach einem Bericht der «Bild»-Zeitung hatte sich Giffey wegen ihrer Kandidatur in einer internen Runde der Kreischefs am Dienstagabend festgelegt. Die Familienministerin war früher Bürgermeisterin des Stadtbezirks Neukölln. Seit längerem wird über die Möglichkeit spekuliert, dass sie bei der Wahl 2021 als Spitzenkandidatin für den Posten des Regierenden Bürgermeisters antreten könnte.

dpa
Themen in diesem Artikel