HOME

NRW-Landtag: "Militante Veganer verwüsten Metzgereien": AfD verwirrt mit Anfrage – Regierung hat klare Antwort

Eine militante Veganer-Szene, die über Metzger herfällt? Darum hat sich AfD-Politiker Christian Blex in Nordrhein-Westfalen gesorgt. NRW-Innenminister Herbert Reul gibt nun Entwarnung. 

Auslage in einer Metzgerei

Nach Erkenntnissen des NRW-Landtags gibt es keine militante Veganer-Szene in dem Bundesland (Symbolbild)

Picture Alliance

"Der Landesregierung sind keine gewaltsamen Angriffe durch militante Veganer auf Metzgereien bekannt", ist die beruhigende Antwort von NRW-Innenminister Herbert Reul auf eine skurrile Anfrage der in Nordrhein-Westfalen. AfD-Politiker Christian Blex hatte unter dem Titel "Militante Veganer verwüsten Metzgereien – Metzger fordern Polizeischutz" in seiner Kleinen Anfrage vor Verhältnissen wie in Frankreich gewarnt. Im Nachbarland hatte sich der Metzgerverbandspräsident zuvor wegen zunehmender "physischer, verbaler und moralischer Gewalt" an den französischen Innenminister gewandt. 

Einschätzung der "militanten Szene der Veganer in NRW"

Wie die "Welt" berichtet, habe Blex wissen wollen, wie die Landesregierung die "militante Szene der Veganer in " einschätze. Da es darüber keine Erkenntnisse gebe, könne diese Szene auch nicht bewertet werden, so die trockene – für Metzger in dem Bundesland beruhigende – Antwort von Reul.

13 Mal war der Tatort eine Metzgerei

Wie "Der Westen" berichtet, habe die Kriminalpolizei in NRW in den vergangenen fünfeinhalb Jahren insgesamt 211 politisch motivierte Straftaten im Bereich Tierschutz und Jagd erfasst. 13 Mal war in der Tat der Tatort eine Metzgerei. Daraus dürfe man jedoch keine falschen Rückschlüsse ziehen: Von Veganer-Terrorismus könne keine Rede sein.

she
Themen in diesem Artikel