VG-Wort Pixel

Neujahrsansprache "Coronavirus-Pandemie ist eine Jahrhundertaufgabe" – Merkel dankt und hofft auf 2021

Sehen Sie im Video: Bundeskanzlerin Angela Merkel hält ihre wohl letzte Neujahrsansprache.






Bundeskanzlerin Angela Merkel sagt in ihrer Neujahrsansprache zum Jahreswechsel 2020/21: "Die Coronavirus-Pandemie war und ist eine politische, soziale, ökonomische Jahrhundertaufgabe. Sie ist eine historische Krise, die allen viel und manchen zu viel auferlegt hat. Ich weiß, dass es ungeheures Vertrauen und Geduld von Ihnen verlangt hat und weiter verlangt, sich auf diesen historischen Kraftakt einzulassen. Dafür danke ich Ihnen von ganzem Herzen. Am Ende dieses atemlosen Jahres heißt es auch einmal innezuhalten und zu trauern. Wir dürfen als Gesellschaft nicht vergessen, wie viele einen geliebten Menschen verloren haben, ohne ihm in den letzten Stunden nahe sein zu können. Ich kann Ihren Schmerz nicht lindern, aber ich denke an Sie. Gerade auch heute Abend. [...] Ich kann nur ahnen, wie bitter es sich anfühlen muss für die, die wegen Corona um einen geliebten Menschen trauern oder mit den Nachwirkungen einer Erkrankung sehr zu kämpfen haben, wenn von einigen Unverbesserlichen das Virus bestritten und geleugnet wird. Verschwörungstheorien sind nicht nur unwahr und gefährlich. Sie sind auch zynisch und grausam diesen Menschen gegenüber. [...] Lassen Sie mich zum Schluss noch etwas Persönliches sagen: In neun Monaten ist Bundestagswahl, zu der ich ja nicht wieder antreten werde. Dies ist deshalb heute aller Voraussicht nach das letzte Mal, dass ich mich als Bundeskanzlerin mit einer Neujahrsansprache an sie wenden darf. Ich denke, ich übertreibe nicht, wenn ich sage: nie in den letzten 15 Jahren haben wir alle das alte Jahr als so schwer empfunden. Und nie haben wir trotz aller Sorgen und mancher Skepsis mit so viel Hoffnung dem neuen Jahr entgegengesehen."
Mehr
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in ihrer wohl letzten Neujahrsansprache besonders an die gedacht, die einen geliebten Menschen durch Corona verloren haben. Zugleich bringt sie ihre Hoffnung für das Jahr 2021 zum Ausdruck.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker