HOME

NRW-Wahl: CDU schafft Machtwechsel in Düsseldorf - Kraft tritt nach Debakel ab

Es ist ein politisches Erdbeben - und eine Katastrophe für SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz. Die CDU wird stärkste Kraft in Nordrhein-Westfalen, Rot-Grün ist Geschichte. Große Koalition oder Schwarz-Gelb sind die Optionen in NRW. Die Ereignisse in der Liveblog-Nachlese.

Daumen hoch: Armin Laschet von der CDU wird der neue Ministerpräsident in NRW

Daumen hoch: Armin Laschet von der CDU wird der neue Ministerpräsident in NRW. Vorgängerin Hannelore Kraft hat nach ihrer Wahlniederlage ihre Parteiämter niedergelegt.

Die CDU hat die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen spektakulär gewonnen und der SPD damit die bislang schwerste Niederlage im Superwahljahr 2017 beigebracht. Gut vier Monate vor der Bundestagswahl erlitten die Sozialdemokraten am Sonntag im bevölkerungsreichsten Bundesland dramatische Verluste, Rot-Grün unter Ministerpräsidentin Hannelore Kraft wurde abwählt, die bisherige Regierungschefin des SPD-Kernlandes hat ihre Parteiämter niedergelegt. In der stern-Liveblog-Nachlese können Sie die Entwicklungen der Wahl-Nacht nachvollziehen.

dho

NRW - so verlief die "kleine Bundestagswahl"

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Verständlich: Hannelore Kraft hat nach der Niederlage ein Tränchen verdrückt.

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Die Linke liegt in einer neuen Hochrechnung nur noch bei 4,8 Prozent. Es scheint sich also zu bewahrheiten, dass die Linke draußen bleibt. Allerdings sind SPD (31,5) und CDU (33,0) nun nicht mehr so weit auseinander - konkret wären das nur drei Sitze. Unter diesen Umständen könnte es trotz Scheitern der Linke für Schwarz-Gelb knapp werden. Es kommt weiter auf die Stellen hinter dem Komma an...

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Die Wahlschlacht ist weitgehend geschlagen. Aber wie es in NRW weiter geht, ist immer noch nicht klar. Die meisten Koalition wurden im Vorfeld ausgeschlossen. Sieger Armin Laschet könnte eine große Koalition anführen oder - sofern die Linke nicht im Landtag ist - ein schwarz-gelbes Bündnis.

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Es sieht doch immer mehr danach aus, dass es für Schwarz-Gelb reichen könnte:

  • DieterHoss
    • DieterHoss

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Neue Hochrechnung - auch diesmal ist die Linke außen vor.

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Kein Rütteln also an Martin Schulz. Damit geht die Berliner Runde zu Ende.

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Barley: Schulz selbstverständlich weiter der richtige Spitzenkandidat. Trotz allem bessere Ergebnisse, viele neue Mitglieder. Wenn im Wahlkampf das Thema Gerechtigkeit in voller Breite zum Tagen kommt, dann bin ich gespannt auf das Ergebnis bei der Bundestagswahl.

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Klarere Positionierung im Umgang mit Populisten, klarere Abgrenzung. Mehr Ramelow und Bartsch in der Linken? Höhn: Schon immer so, dass wir gegen Le Pen sind.

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Thema innere Sicherheit - Kellner: seit zwölf Jahren schwarz geführt.

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Kellner betont grüne Themen - Klimawandel schon spürbar und letzte Generation, die noch etwas daran ändern kann.

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Barley: Deutschland geht es wirtschaftlich extrem gut. Aber: Reichtum gerecht verteilt? Auf der bundespolitischen Ebene eine zentrale Frage.

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Wann wird Schulz-Programm konkret? Barley: Es wird bald konkret. Jetzt geht's los! Vier Monate Wahlkampf.

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Scheuer: Mit Demokraten reden wir. Es gab ja auch schon einmal Sondierungsgespräche. Aktuell passt es aber nicht.

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    CSU schließt Koalition mit Grünen aus?, lautet die Frage. Scheuer weicht aus. Wollen so stark wie möglich werden.