VG-Wort Pixel

Umfrage für stern TV am Sonntag Mehrheit will keine finanziellen Nachteile für Russland-Sanktionen in Kauf nehmen

Russland-Sanktionen: eine Demonstration in Lubmin
Eine Demonstration in Lubmin (Mecklenburg-Vorpommern) richtete sich am 4. September auch gegen die Russland-Sanktionen der EU
© Stefan Sauer / DPA
Der Widerstand wächst: Eine aktuelle Umfrage für stern TV zeigt, dass immer weniger Menschen in Deutschland bereit sind, finanzielle Nachteile für die Russland-Sanktionen in Kauf zu nehmen. Dabei gibt es deutliche Unterschiede zwischen Ost und West.

Die Mehrheit der Menschen in Deutschland lehnt es ab, weitere finanzielle Belastungen für die gegen Russland verhängten Sanktionen in Kauf zu nehmen. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa für stern TV am Sonntag hervor. 55 Prozent der Befragten sind demnach nicht bereit, weitere Mehrbelastungen hinzunehmen, 41 Prozent dagegen schon.

Sanktionen gegen Russland: Unterschiede zwischen Ost und West

In einer entsprechenden Umfrage vom 19. August sah das Stimmungsbild noch nicht so eindeutig aus: 47 Prozent waren seinerzeit nicht bereit, weitere finanzielle Nachteile zu tragen, 46 Prozent erklärten sich bereit.

"Dass die Stimmung so schnell kippt, schon vor dem Winter, überrascht mich, aber das zeigt eben auch, wie tief die Sorgen sind", sagte Horst von Buttlar, Chefredakteur des Wirtschaftsmagazins "Capital", bei RTL am Abend. "Wir sollten diese Ängste ernst nehmen und nicht in Panik verfallen, denn genau da möchte Putin uns haben."

Besonders auffällig in der Umfrage sind die Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland. Im Osten sind 19 Prozent der Menschen für weitere finanzielle Belastungen bereit, 77 Prozent verneinten das. Im Westen sind dagegen 45 Prozent bereit für weitere Nachteile, 51 Prozent nicht.

Neben Horst von Buttlar diskutierten bei stern TV am Sonntag auch Julia Chenusha, stellvertretende Vorsitzende des Vereins Blau-Gelbes Kreuz und Anna Moch, die trotz geringen Verdienstes die Sanktionen gegen Russland unterstützt. Außerdem zu Gast war Konditormeister Michael Wiecker, der den an Bundeskanzler Olaf Scholz gerichteten offenen Brief der Kreishandwerkerschaft Halle-Saale mitunterschrieben hat. Darin wird der sofortige Stopp aller gegen Russland verhängten Sanktionen gefordert.

Die komplette Sendung können Sie bei RTL+ sehen.

Die Daten wurden vom Markt- und Meinungsforschungsinstitut forsa im Auftrag von RTL Deutschland vom 8. bis 9. September 2022 erhoben. Datenbasis: 1.000 Befragte. Statistische Fehlertoleranz: +/- 3,0 Prozentpunkte.

RTL / wue

Mehr zum Thema



Newsticker