VG-Wort Pixel

Frank-Walter Steinmeier "70.000 Corona-Tote sind eine erschütternde Dimension" – Bundespräsident trauert mit Angehörigen

Sehen Sie im Video: Bundespräsident Steinmeier trifft sich mit Angehörigen von Corona-Toten.




Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich mit Angehörigen von an Corona Verstorbenen getroffen und bei diesem Anlass gesagt: "Sie, liebe Gäste, Sie haben Angehörige verloren. Ich möchte Ihnen zu allererst meine tiefe Anteilnahme aussprechen für den großen Verlust, den Sie erlitten haben. Und möchte Ihnen von ganzem Herzen danken, dass Sie zu diesem Gespräch heute bereit sind. [...] Inzwischen deutlich mehr als 70.000 - so viele Menschen in unserem Land sind Corona bereits zum Opfer gefallen. Und viele andere sind in dieser Zeit der Pandemie einen einsamen Tod gestorben. Ja, es gibt Hoffnung, dass wir die Pandemie besiegen werden - dank der Impfstoffe, die zur Verfügung stehen und mehr und mehr zur Verfügung stehen werden. Aber 70.000, das ist und das bleibt eine erschütternde, eine verstörende Dimension. Und noch immer sterben Tag für Tag hunderte Menschen an einer Covid-19-Infektion. […] 70.000 - das sind nicht einfach nur Fallzahlen, Elemente einer Statistik. Hinter jeder einzelnen Zahl steht ein Schicksal, steht ein Mensch, der von uns gegangen ist. Dahinter stehen Menschen, die ihre Liebsten verloren haben, Menschen, die gebangt, gezittert, gekämpft haben, die sich manchmal nicht einmal verabschieden konnten. Dahinter stehen unendliche Trauer und unendlicher Schmerz und manchmal, wie ich aus Ihren Zuschriften weiß, auch große Bitterkeit."
Mehr
Bundespräsident Steinmeier hat sich mit Hinterbliebenen von Corona-Verstorbenen getroffen. Dabei zeigte er sich erschüttert über die 70.000 Tote allein in Deutschland.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker