HOME

AfD

Die Alternative für Deutschland (AfD) ist eine 2013 in Berlin gegründete Partei. Bereits bei der Europawahl 2014 konnte sie Erfolge für sich verbuchen und zog in die Landesparlamente Sachen, Thüringen...

mehr...
Eine jüdische Kippa: In der AfD soll es demnächst eine jüdische Vereinigung geben

Antisemitismus-Problem

Jüdische Mitglieder wollen Vereinigung in der AfD gründen - das ruft scharfe Kritik hervor

Jüdische AfD-Mitglieder aus Hessen wollen eine Vereinigung innerhalb der Partei gründen. Das hat unter Vertretern jüdischer Gemeinden scharfe Kritik hervorgerufen, denn das Verhältnis der AfD zum Antisemitismus ist höchst problematisch.

Juden wollen Verein in der AfD gründen

Volker Kauder und Ralph Brinkhaus

Porträts Kauder und Brinkhaus

Der Unionsfraktionschef und sein Herausforderer

Ein leerer Rollstuhl
+++ Ticker +++

News des Tages

Gelähmter kann dank Elektrodenimplantat wieder gehen

Angela Merkel

Rufe nach Neustart

Merkel räumt Fehler im Fall Maaßen ein

Hessischer Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU)

Hessische CDU rutscht in Umfrage auf Tiefstwert ab

Jennifer Weist ist Jurorin in der "X Factor"-Jury

X Factor

Neun verblüffende Fakten über Jennifer Weist

Im Kanzleramt

Analyse

Tollhaus-Tage einer Koalition: Eine Rekonstruktion

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier

Umfrage

CDU in Hessen unter 30 Prozent

Oppositionspolitiker nicht bei Staatsbankett für Erdogan

AfD-Politiker Harm Rykena
Interview

Umstrittene Pressemitteilung

AfD-Politiker Harm Rykena: "Vielfalt ist im Alltag oft eine Belastung"

Gegendemonstranten stoppen AfD-Kundgebung in Rostock

Mehr als 4000 Gegendemonstranten stoppen AfD-Protestzug in Rostock

"Raufschmiss" - immerhin hat Maaßen die Sprache bereichert.

Horst von Buttlar: Der Capitalist

In einem Unternehmen würde Maaßen heute die Außenstelle in Niebüll leiten

Volker Kauder - Ralph Brinkhaus

Vize-Unions-Fraktionschef

Kauder-Herausforderer: Opposition in Regierung klappt nicht

Angela Merkel, Horst Seehofer und Andrea Nahles verhandeln über Maaßen und die Zukunft der Koalition
Fragen und Antworten

Koalition

Neues Krisengespräch: Zerbricht die GroKo doch noch am Fall Maaßen?

Rostocker AfD-Kundgebung - 4000 protestieren gegen Rechts

Lehman. Gier frisst Herz

Finanzkrise

«Lehman. Gier frisst Herz»: Drama aus Sicht der Sparer

«Rostock Nazifrei»

Rostocker Innenstadt

AfD-Kundgebung: 4000 protestieren gegen Rechts

Sie sehen angeblich linke Indoktrination in Schulen: Jörn Kruse (l.), Fraktionsvorsitzender der AfD in der Hamburgischen Bürgerschaft, und Dirk Nockemann, Landesvorsitzender der AfD

Angebliche Indoktrination

Hamburger AfD startet Aufruf an Schüler, kritische Lehrer zu melden

Von Tim Schulze
Andrea Nahles

Analyse

Eine Koalition am Abgrund: Warum Nahles einen Brief schrieb

Bouffier: AfD könnte Prüffall für Verfassungsschutz werden

Merkel und Seehofer in Berlin

Analyse

Notbremse im Maaßen-Drama

Notbremse im Maaßen-Drama: SPD-Chefin Andrea Nahles stößt Neuverhandlungen an

SPD-Chefin rudert zurück

Nahles zieht Notbremse im Maaßen-Drama - Merkel will "tragfähige Lösung"

Deutschlandfahnen

Was Deutschland umtreibt

Jenseits des Hasses

Die Alternative für Deutschland (AfD) ist eine 2013 in Berlin gegründete Partei. Bereits bei der Europawahl 2014 konnte sie Erfolge für sich verbuchen und zog in die Landesparlamente Sachen, Thüringen, Brandenburg ein - 2015 folgten Bremen und Hamburg. Die urpsrüngliche Parteispitze setzte sich aus , und zusammen. Nach innerparteilichen Streitigkeiten wurden im Juli 2015 Frauke Petry und Jörg Meuthen als Parteivorsitzende gewählt. Bernd Lucke verließ die AfD. Politisch wird die AfD als rechtskonservativ bis eingestuft - einige Wissenschaftler sehen rechtsradikale, oder völkische Tendenzen innerhalb der Partei.

Kernforderung war anfangs ein Ausstieg aus der und eine Auflösung des Euro-Währungsgebiets; die Partei sieht sich dennoch nicht als "europafeindlich". Im Zuge der bekam die Partei einen enormen Auftrieb. Ihre zeichnet sich durch ein starkes Reglementationsbedürfnis aus. So werden die Wiedereinführung von , 48-Stunden- in der Nähe von Grenzen und die Abschaffung des "Taschengelds" für Flüchtlinge verlangt. Auch wird gefordert, Menschen aus sogenannten sicheren Herkunftsländern das Recht auf Stellung eines Asylantrags zu entziehen.

Teile der AfD sind eng mit der verbandelt - so saß ein Dresdener AfD-Mitglied im Vorstand des Pegida-Vereins. , Gründungsmitglied der AfD und ehemaliger -Politiker hielt im Dezember 2014 eine Rede auf einer Kundgebung der Pegida-Bewegung. Er bezeichnete die Pegida als "natürliche Verbündete" der AfD.