HOME

AfD

Die Alternative für Deutschland (AfD) ist eine 2013 in Berlin gegründete Partei. Bereits bei der Europawahl 2014 konnte sie Erfolge für sich verbuchen und zog in die Landesparlamente Sachen, Thüringen...

mehr...
Johannes Oerding

Konturen

Johannes Oerding: Ein Schuss klare Kante

Bei «Sing meinen Song» hat Johannes Oerding in diesem Jahr für Gänsehaut-Momente gesorgt. Mit seinem neuen Album macht er ein neues Kapitel auf. Zum ersten Mal hat er sich über den Titel richtig Gedanken gemacht.

Stephan Brandner

Nach empörenden Äußerungen

Rechtsausschuss will AfD-Politiker Brandner abwählen

Sigmar Gabriel, Ex-SPD-Chef und früherer Bundesaußenminister
+++ Ticker +++

News von heute

Nach Rückzug aus Bundestag: Ex-SPD-Chef Gabriel hat einen neuen Job

Der Jenaer Rechtsextremismusexperte Matthias Quent

Studie: AfD profitierte bei Thüringenwahl von Demokratieverdrossenheit

Debatte um Ausschuss-Vorsitzenden der AfD

Debatte um Brandner-Äußerungen

Rechtsausschuss-Vorsitz: AfD will keinen Ersatz vorschlagen

Präsident Evo Morales kündigt Neuwahlen in Bolivien an
+++ Ticker +++

News des Wochenendes

Boliviens Staatschef Morales tritt zurück

Wolf Biermann mit Gitarre in der Hand
Interview

30 Jahre Wende

Wolf Biermann: "Stasi-Leute waren nur kleine Arschlöcher"

Stern Plus Logo
Andreas Kalbitz

Brandenburgs AfD-Landeschef

«Spiegel»: MAD befragte Kalbitz wegen Rechtsextremismus

Jörges-Kolumne
Kolumne

Hans-Ulrich Jörges

Ewig geteilt - das Treuhand-Trauma

Stern Plus Logo

AfD-Fraktion provoziert Abbruch der Bundestags-Sitzung

Bundestag streitet über Hassrede - scharfe Kritik an AfD

AfD Stephan Brandner

"Judaslohn"-Bemerkung

Spitze gegen Udo Lindenberg: Rechtsausschuss will AfD-Mann Brandner als Vorsitzenden abwählen

Nach «Judaslohn»-Eklat

Rechtsausschuss will AfD-Politiker als Vorsitzenden abwählen

Rechtsausschuss will Brandner als Vorsitzenden abwählen

Rechtsausschuss will AfD-Politiker Brandner als Vorsitzenden abwählen

Rechtsausschuss will AfD-Politiker Brandner als Vorsitzenden abwählen

Recht bei einer Demo in Chemnitz; Terrorismusforscher Peter R. Neumann
Interview

Peter R. Neumann

Terrorexperte über Morddrohungen: "AfD schafft Klima für die Rechtfertigung von Gewalt"

Von Daniel Wüstenberg

Amri-Ausschuss will Pegida-Frontmann Bachmann laden

Bundestag: AfD scheitert bei Wahl eines Vizepräsidenten

Thüringer FDP-Spitzenkandidat Thomas Kemmerich

FDP schafft laut amtlichem Ergebnis Einzug in Thüringer Landtag

Micky Beisenherz über Meinungsfreiheit

M. Beisenherz – Sorry, ich bin privat hier

Die allerletzte Meinung zur Meinung über die Meinungsfreiheit

Friedrich Merz

Neue Kritik an der Groko

Merz: Mehrheit erwartet von der Politik Orientierung

Haseloff: Koalition mit Linken und AfD kommt nicht in Frage

Niederländische Polizisten am Flughafen Amsterdam-Schipohl
+++ Ticker +++

News von heute

Vorfall auf Amsterdamer Flughafen war Fehlalarm - Passagiere und Crew in Sicherheit

Die Alternative für Deutschland (AfD) ist eine 2013 in Berlin gegründete Partei. Bereits bei der Europawahl 2014 konnte sie Erfolge für sich verbuchen und zog in die Landesparlamente Sachen, Thüringen, Brandenburg ein - 2015 folgten Bremen und Hamburg. Die urpsrüngliche Parteispitze setzte sich aus Frauke Petry, Bernd Lucke und Konrad Adam zusammen. Nach innerparteilichen Streitigkeiten wurden im Juli 2015 Frauke Petry und Jörg Meuthen als Parteivorsitzende gewählt. Bernd Lucke verließ die AfD. Politisch wird die AfD als rechtskonservativ bis rechtspopulistisch eingestuft - einige Wissenschaftler sehen rechtsradikale, rechtsextreme oder völkische Tendenzen innerhalb der Partei.

Kernforderung war anfangs ein Ausstieg aus der Währungsunion und eine Auflösung des Euro-Währungsgebiets; die Partei sieht sich dennoch nicht als "europafeindlich". Im Zuge der Flüchtlingskrise bekam die Partei einen enormen Auftrieb. Ihre Flüchtlingspolitik zeichnet sich durch ein starkes Reglementationsbedürfnis aus. So werden die Wiedereinführung von Grenzkontrollen, 48-Stunden-Asylverfahren in der Nähe von Grenzen und die Abschaffung des "Taschengelds" für Flüchtlinge verlangt. Auch wird gefordert, Menschen aus sogenannten sicheren Herkunftsländern das Recht auf Stellung eines Asylantrags zu entziehen.

Teile der AfD sind eng mit der Pegida-Bewegung verbandelt - so saß ein Dresdener AfD-Mitglied im Vorstand des Pegida-Vereins. Alexander Gauland, Gründungsmitglied der AfD und ehemaliger CDU-Politiker hielt im Dezember 2014 eine Rede auf einer Kundgebung der Pegida-Bewegung. Er bezeichnete die Pegida als "natürliche Verbündete" der AfD.