HOME

AfD

Die Alternative für Deutschland (AfD) ist eine 2013 in Berlin gegründete Partei. Bereits bei der Europawahl 2014 konnte sie Erfolge für sich verbuchen und zog in die Landesparlamente Sachen, Thüringen...

mehr...
Hanau

Täter ging planvoll vor

Kurz vor Tat: Ordnungsamt sprach Hanauer Todesschützen an

Bevor Tobias R. in Hanau mehrere Menschen erschießt, wirkt er ganz ruhig. Auch wenn die ersten Polizisten relativ schnell am ersten Tatort eintreffen, wirft der Einsatz der hessischen Polizei noch einige Fragen auf.

Trauer um die Opfer von Hanau

Verbände: Merkel soll nach Anschlägen Migranten mehr Gehör verschaffen

Markus Söder, CSU-Parteichef, und Robert Habeck, Co-Vorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen

Politischer Aschermittwoch

Das bemerkenswerte Fernduell zwischen Union und Grünen

Der Polizist David Maaß

Saarland

Polizist kritisiert die AfD – der Partei-Vize fordert jetzt ein Verfahren gegen ihn

Deutsche Bahn
+++ Ticker +++

News von heute

Zug verspätet: Bahnmitarbeiterin angegriffen und verletzt

Markus Söder mit Krug auf der Aschermittwoch-Bühne

Dampfreden nach Karneval

CSU-Söder rockt den Aschermittwoch: "Alle anderen sind Vorgruppen"

Video

AKK: haben auch "eine Brandmauer nach links"

Politischer Aschermittwoch

Söder warnt in Passau vor Grün-Rot-Rot und der AfD

Michel Abdollahi
Interview

Mit Migrationshintergrund in Deutschland

Moderator und Autor ­Michel Abdollahi: „Der Terror ist vor meiner Tür angekommen“

Stern Plus Logo
Parteichefin Esken

Esken findet Zustand des Koalitionspartners CDU beunruhigend

CSU-Chef Markus Söder

CSU eröffnet Kundgebung zum Aschermittwoch mit Angriffen auf die AfD

Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus

Brinkhaus pocht auf Loyalität von Verlierern des Ringens um CDU-Vorsitz

Polizeichef Volkmarsen
+++ Ticker +++

News von heute

Verdächtiger von Volkmarsen: Untersuchungshaft wegen Mordversuchs

Jörges Kolumne
Kolumne

Hans-Ulrich Jörges

Deutschland ist zum globalen Problemfall geworden – durch massiven Rechtsterrorismus

Stern Plus Logo
Reine Männersache: Ein Karnevalswagen in Düsseldorf nimmt das Rennen um den CDU-Vorsitz auf die Schippe

Röttgen, Laschet, Merz, Spahn

Wer steht für was? So ticken die Anwärter auf den CDU-Vorsitz

Andreas Schmitt
Interview

Karnevalist Andreas Schmitt

"Die Bevölkerung sucht Leute mit Arsch in der Hose" – so tickt der Mainzer Anti-AfD-Büttenredner

Stern Plus Logo
Friedrich Merz am Dienstag in Berlin

Merz sieht Thüringen-Desaster als Ergebnis von CDU-Führungsschwäche

Lindner

«Nicht klar genug»

Lindner räumt Fehler im Umgang mit Thüringen-Wahl ein

FDP-Wahlplakat in Hamburg

Suding enttäuscht über Scheitern der Hamburger FDP an Fünf-Prozent-Hürde

Wahlplakat mit Hamburgs FDP-Chefin Anna von Treuenfels-Frowein

Hamburg-Wahl

FDP scheitert doch an Fünf-Prozent-Hürde - und gewinnt trotzdem einen Sitz

FDP-Parteichef Christian Lindner und Anna von Treuenfels-Frowein (FDP), Spitzenkandidatin zur Bürgerschaftswahl in Hamburg
+++ Ticker +++

Nach der Hamburg-Wahl

FDP scheitert an Fünf-Prozent-Hürde – AfD auch künftig in Bürgerschaft

Die FDP-Spitzenkandidatin Anna von Treuenfels auf einem Wahlplakat

FDP verpasst Einzug in Hamburger Bürgerschaft

Thüringer CDU-Politiker

Aussprache im Bundesvorstand

Thüringer CDU: Verabredung mit Linke, SPD und Grünen hält

Kramp-Karrenbauer

Streit um Abgrenzung zur AfD

Kramp-Karrenbauer wirft Klingbeil «Schmutzkampagne» vor

Die Alternative für Deutschland (AfD) ist eine 2013 in Berlin gegründete Partei. Bereits bei der Europawahl 2014 konnte sie Erfolge für sich verbuchen und zog in die Landesparlamente Sachen, Thüringen, Brandenburg ein - 2015 folgten Bremen und Hamburg. Die urpsrüngliche Parteispitze setzte sich aus Frauke Petry, Bernd Lucke und Konrad Adam zusammen. Nach innerparteilichen Streitigkeiten wurden im Juli 2015 Frauke Petry und Jörg Meuthen als Parteivorsitzende gewählt. Bernd Lucke verließ die AfD. Politisch wird die AfD als rechtskonservativ bis rechtspopulistisch eingestuft - einige Wissenschaftler sehen rechtsradikale, rechtsextreme oder völkische Tendenzen innerhalb der Partei.

Kernforderung war anfangs ein Ausstieg aus der Währungsunion und eine Auflösung des Euro-Währungsgebiets; die Partei sieht sich dennoch nicht als "europafeindlich". Im Zuge der Flüchtlingskrise bekam die Partei einen enormen Auftrieb. Ihre Flüchtlingspolitik zeichnet sich durch ein starkes Reglementationsbedürfnis aus. So werden die Wiedereinführung von Grenzkontrollen, 48-Stunden-Asylverfahren in der Nähe von Grenzen und die Abschaffung des "Taschengelds" für Flüchtlinge verlangt. Auch wird gefordert, Menschen aus sogenannten sicheren Herkunftsländern das Recht auf Stellung eines Asylantrags zu entziehen.

Teile der AfD sind eng mit der Pegida-Bewegung verbandelt - so saß ein Dresdener AfD-Mitglied im Vorstand des Pegida-Vereins. Alexander Gauland, Gründungsmitglied der AfD und ehemaliger CDU-Politiker hielt im Dezember 2014 eine Rede auf einer Kundgebung der Pegida-Bewegung. Er bezeichnete die Pegida als "natürliche Verbündete" der AfD.