HOME

Alexander Dobrindt

Alexander Dobrindt

Alexander Dobrundt mischt politisch gerne lauthals mit. Etwa wenn es gegen die Grünen geht. Die nannte er schon "den politischen Arm von Krawallmachern, Steinwerfern und Brandstiftern". Griechenland ...

mehr...

Dobrindt verlangt Klarheit von CDU

Berlin - CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt befürchtet ein weiteres Erstarken der Grünen, falls die CDU nicht bald die Nachfolge von Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer regelt. «Je länger die Personalfrage in der CDU offenbleibt, desto mehr werden die Grünen davon profitieren, weil sie unter dieser Situation als stabiler in der politischen Landschaft wahrgenommen werden», sagte Dobrindt der «Welt am Sonntag». Das würde die Zustimmung zu den Grünen noch weiter erhöhen. Dobrindt bekräftigte, die Union brauche zügig Klarheit.

Kramp-Karrenbauer beim Zeitplan für CDU-Führungsfrage unter Druck

Dobrindt nennt Zeitplan zur Lösung der Führungsfrage «abwegig»

Verkehrsminister

Andi Scheuer – der Unerträgliche

Stern Plus Logo
Bundeskabinett in Meseberg

Merkel arbeitet "gut und gern" mit allen Ministern ihres Kabinetts zusammen

Protestierende Landwirte

Dobrindt verspricht Bauern Dialog über umstrittene Düngeverordnung

CSU-Politiker Dobrindt

Dobrindt lehnt SPD-Forderung nach Lockerung der Schuldenbremse definitiv ab

Alexander Dobrindt

Dobrindt rechnet nicht mit raschem Durchbruch in Streit um Grundrente

CSU-Politiker Dobrindt

Kramp-Karrenbauer überrascht Schwesterpartei CSU mit Syrien-Vorstoß

CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt (r.), hier mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer

SPD sauer

Kabinett wollte Klimapaket beschließen – doch die CSU sagt Stopp

Arbeitsminister Heil frühmorgens vor dem Kanzleramt

Hochrangige Koalitions-Arbeitsgruppe berät über Grundrente

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer spricht zum Abschluss des CDU-Werkstattgespräch zum Klimaschutz.

Umweltschutz

"Klima-Paket": Union will Fliegen teurer machen, Strom billiger und Pendler entlasten

Alexander Dobrindt und Markus Söder von der CSU

Nach Medienbericht

Dobrindt fordert Strafsteuer auf Billigflüge – CSU-Spitze kassiert Vorschlag ein

CSU-Landesgruppenchef Dobrindt

CSU plant staatliche Klima-Anleihe mit zwei Prozent Zinsen

CSU-Landesgruppenchef Dobrindt

CSU fordert von SPD klares Bekenntnis zum Fortbestand der Koalition

Künftig kostenlos im Zug: Soldaten in Uniform

Soldaten in Uniform sollen künftig kostenlos Bahn fahren dürfen

Ursula von der Leyen ist als EU-Kommissionschefin im Gespräch
Meinung

Postengeschacher in der EU

Darum ist eine EU-Kommissionschefin von der Leyen eine Ohrfeige für alle Wähler

Von Dieter Hoß
Berlin hoch 3 von Andreas Hoidn-Borchers mit Maut-Schild

Berlin³: Pkw-Maut

Aus die Maut! Diese Watschn hat die CSU mehr als verdient

Von Andreas Hoidn-Borchers
LTE UMTS Netzausbau

Netzausbau gescheitert

Deutschlands geplatzter Digital-Traum

Von Malte Mansholt
Koalitionsspitzen nach Ende der Klausur

Koalitionsfraktionen wollen trotz Turbulenzen weiter zusammenarbeiten

Koalitionsvertreter Dobrindt, Brinkhaus, Mützenich (v.l.)

Spitzen der Koalitionsfraktionen setzen Klausurtagung in Berlin fort

Brinkhaus, Dobrindt, Braun, Nahles, Söder, Scholz und Merkel vor dem Koalitionsausschuss im März

Koalitionsausschuss

Spitzentreffen zu heiklen Themen in Berlin – hier könnte es in der GroKo krachen

Unterschriftensammlung für Enteignungen

Kampf gegen Wohnungsnot

"Sozialistisch" oder "Notwehrrecht des Staates"? In der Enteignungsdebatte fliegen die Fetzen

Plakat zur Demo gegen steigende Mieten in Berlin

Dobrindt kritisiert Berliner Volksbegehren zur Enteignung von Wohnkonzernen

Alexander Dobrundt mischt politisch gerne lauthals mit. Etwa wenn es gegen die Grünen geht. Die nannte er schon "den politischen Arm von Krawallmachern, Steinwerfern und Brandstiftern". Griechenland sah er schon außerhalb der Eurozone, EZB-Präsident Mario Draghi als "Falschmünzer". Dafür erhielt er von der Europa-Union den Negativpreis "Europa-Distel". Dobrindt liebt politische und persönliche Alleingänge: Besonders energisch kämpft er gegen die Gleichstellung der eingetragenen Lebenspartnerschaft von Homosexuellen mit der Ehe. Auch typisch für ihn: Eine neue Brille legte er sich zu, als der Optiker beim Anprobieren warnte, sie passe überhaupt nicht in sein Gesicht. Nach den erfolgreichen Koalitionsverhandlungen im Herbst 2013 wurde Alexander Dobrindt zum Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur berufen.