HOME

Angela Merkel

Angela Merkel

Als sie 2005 das Kanzleramt bezog, lächelten viele männliche Politikprofis. Wie lange würde "Kohls Mädchen", die nur eine kurze Lehrzeit als Familien-, später als Umweltministerin hatte, durchhalten? ...

mehr...

Kohleländer können mit mehr Geld vom Bund rechnen

Berlin - Beim Kohleausstieg können die betroffenen Regionen und die Braunkohle-Kumpel langfristig mit einer milliardenschweren Unterstützung des Bundes rechnen. Das wurde nach einem Spitzentreffen von Ministerpräsidenten der Kohleländer mit Kanzlerin Angela Merkel deutlich. Dazu könnten im Zuge des anstehenden Strukturwandels neue Jobs etwa in der Lausitz durch die Ansiedlung von Bundesbehörden geschaffen oder die Verkehrsinfrastruktur verbessert werden. Ein konkretes Maßnahmenpaket gibt es noch nicht. Es gehe um tausende neue Arbeitsplätze, sagte Wirtschaftsminister Peter Altmaier der dpa.

EU und Merkel fordern von London klare Linie zu Brexit

EU-Gipfel

Neuverhandlung ausgeschlossen

Ratlos in Berlin: Kaum Spielraum für Merkel bei Brexit-Drama

Brüssel wartet auf London

Nach dem Brexit-Debakel: Welche Optionen bleiben jetzt noch?

Merkel nach Brexit-Entscheid: Warten auf Vorschläge von May

EU-Austritt

Merkel: Deutschland auf ungeordneten Brexit vorbereitet

Woidke optimistisch nach Spitzentreffen zu Kohleausstieg

Energiewende

Kohleländer können mit mehr Geld vom Bund rechnen

Kohleländer bekommen mehr Geld vom Bund für Strukturwandel

Kohle-Gipfel im Kanzleramt

Jean-Claude Juncker hält sich in Brüssel für Krisengespräche mit Theresa May bereit
+++ Ticker +++

Brexit

Juncker zurück in Brüssel: Hält er sich für Krisengespräche bereit?

Deutsche Wirtschaft: Bei Kohleausstieg Milliardenbelastungen

Merkel: Keine Hilfe für May über EU-Zusagen hinaus

Brexit

Porträt

Theresa May: «Eine verdammt schwierige Frau»

Greenpeace: Kein Geld fürs Nichtstun beim Kohleausstieg

Umfrage: Vertrauen ins Amt von Kanzlerin Merkel gestiegen

Annegret Kramp-Karrenbauer

Wahljahr 2019

CDU-Spitze will Arbeitsprogramm beschließen

Annegret Kramp-Karrenbauer

Europa, Migration, Merz

AKK startet ins Jahr der Meisterprobe

CDU-Chefin pocht auf Vorschlagsrecht für Kanzlerkandidatur

CDU-Chefin

Klausur des Bundesvorstandes

CDU-Chefin pocht auf Vorschlagsrecht für Kanzlerkandidatur

Neue CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer

Kramp-Karrenbauer will Flüchtlingspolitik seit 2015 auf den Prüfstand stellen

Merkel: Bürokratiekosten für Landwirte senken

Angela Merkel und Alexis Tsipras: ein ungleiches Paar

Besuch in Griechenland

Merkel und Tsipras – das vielleicht ungewöhnlichste Paar der europäischen Politik

Kettenfahrzeug der Bundeswehr in Berchtesgaden im Einsatz

Auf Bayern kommen neue riesige Schneemengen zu

Als sie 2005 das Kanzleramt bezog, lächelten viele männliche Politikprofis. Wie lange würde "Kohls Mädchen", die nur eine kurze Lehrzeit als Familien-, später als Umweltministerin hatte, durchhalten? Inzwischen zählt Angela Dorothea Merkel zu den mächtigsten Personen der Erde. 2015 war ihr bisher härtestes Jahr im Amt: Durch die Flüchtlingskrise und ihre konsequent offene Haltung bei der Flüchtlingspolitik sanken die Umfragewerte für die sonst so beliebte Kanzlerin gewaltig. Trotz allem ergab eine Forsa-Erhebung für den stern im Oktober 2015, dass sich die CDU-Basis eine vierte Amtszeit der Bundeskanzlerin wünscht. Ob dieser Trend anhält ist Anfang 2016 allerdings unklar. Die Bundesregierung steht unter immer schärferer Kritik für ihre Flüchtlingspolitik und ihre Weigerung die europäische Perspektive aufzugeben - sowohl in Deutschland als auch international. Die Flüchtlingskrise ist der Prüfstein für die Zukunft Angela Merkels als Bundeskanzlerin.

Angela Merkel ist gebürtige Hamburgerin, aber in Ostdeutschland aufgewachsen, außerdem Viertel-Polin. Ihr Mädchenname ist Kasner, eine eingedeutschte Variante des polnischen Kazmierczak. Sie ist mit dem Chemie-Professor Joachim Sauer verheiratet, kinderlos und fürchtet sich vor nichts - nur vor großen Hunden, weil sie einmal als Kind ins Knie gebissen wurde. Da sie als Vorbild für Mädchen in aller Welt gilt, gibt es sogar eine eigene Merkel-Barbie-Puppe.