HOME

Festgenommener Anwalt war zu 59 Asylverfahren tätig

Berlin - Die türkischen Sicherheitsbehörden könnten im Zuge der Festnahme eines Kooperationsanwalts der deutschen Botschaft an Daten von mehr Asylbewerbern gelangt sein als bislang bekannt. Zum Zeitpunkt der Verhaftung hätten bei dem Anwalt Vorgänge zu 59 Asylverfahren zur Bearbeitung gelegen, die insgesamt 113 Personen beträfen, teilte ein Sprecher des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge mit. Zuerst hatte die Tageszeitung «Die Welt» darüber berichtet. Im Laufe der Überprüfung habe sich die zunächst genannte Zahl von 47 Anfragen um 12 weitere erhöht, so der Behördensprecher.

Jens Spahn

Stress in Krankenhäusern

Überlastete Ärzte: Spahn sieht Arbeitgeber in der Pflicht

Verfassungsschutz hat Verbot von «Combat 18» ermöglicht

Spahn über Lungenkrankheit

Peter Altmaier

Neuer Anlauf für Reform

Altmaier pocht auf Steuerentlastungen für Unternehmen

Merkel reist zu Erdogan nach Istanbul

Babylon Berlin

TV-Tipp

Babylon Berlin

Jools Holland

Musiker und Moderator

Promi-Geburtstag vom 24. Januar 2020: Jools Holland

Ein übereilter Abzug des US-Militärs aus dem Irak wäre nach Ansicht von US-Präsident Donald Trump verheerend für das Land
+++ Ticker +++

News von heute

Begrenzte Visa-Vergabe an Schwangere: Trump will gegen "Geburtstourismus" vorgehen

SPD-Schiedskommission: Sarrazins Parteiausschluss rechtmäßig

Hilfen für Thomas-Cook-Kunden kosten mehr als 263 Millionen

Käufer würden mehr Geld für sparsamere Autos ausgeben  

"Babylon Berlin"
Hörbuch-Tipp

Volker Kutscher: "Der stumme Tod"

Mord in der Filmbranche: Darum geht es in der neuen Staffel von "Babylon Berlin"

Von Carsten Heidböhmer
Autohandel

E-Autos kleine Nische

Umfrage: Mehr Geld für weniger Kraftstoffverbrauch

Experten: Einschleppung von Lungenkrankheit «wahrscheinlich»

Debbie Harry hält ihre Autobiografie in die Kamera und lächelt
Interview

Autobiografie "Face it"

Blondie-Sängerin Debbie Harry: "Wenn ich etwas machen will, darf mir niemand dazwischenfunken"

Von Susanne Baller

SPD-Schiedskommission: Sarrazins Parteiausschluss rechtmäßig

TV-Serie

Schöne Frauen, fiese Gauner, wilde Partys - darumg geht es in "Babylon Berlin"

Von Carsten Heidböhmer

Alle deutschen Nations-League-Spiele 2020 bei ARD und ZDF

Grippe 2020: Eine Frau benutzt ein Taschentuch

Robert-Koch-Institut

Grippewelle hat begonnen – mehr als 13.000 Fälle

Hintergrund

Was über das Corona-Virus bislang bekannt ist

Thilo Sarrazin

Ergebnis noch nicht bekannt

SPD-Ausschlussverfahren: Entscheidung über Sarrazin gefallen

WeShare will in weitere Städte expandieren

8400 Fahrzeuge geplant

Autovermieter WeShare will in weitere Städte expandieren

Til Schweiger spricht bei Markus Lanz unter anderem über Trump

Bei "Markus Lanz" im ZDF

"Das kotzt mich so an": Til Schweiger kritisiert die Medien und plädiert für Populismus

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.