HOME
Ein Airbus A 380 der Lufthansa
+++ Ticker +++

News von heute

Lufthansa-Airbus muss wegen Feueralarms über dem Atlantik umkehren

Merkel in Davos: "Müssen bis 2050 klimaneutral sein" +++ SPD-Ausschluss: Entscheidung über Sarrazin gefallen +++ UN-Gericht: Myanmar muss Rohingya vor Völkermord schützen +++ Kramp-Karrenbauer verzichtet dieses Jahr auf Karneval-Auftritte +++ Die News von heute im stern-Ticker.

SPD-Schiedskommission: Sarrazins Parteiausschluss rechtmäßig

TV-Serie

Schöne Frauen, fiese Gauner, wilde Partys - darumg geht es in "Babylon Berlin"

Von Carsten Heidböhmer
"Babylon Berlin"
Hörbuch-Tipp

Volker Kutscher: "Der stumme Tod"

Mord in der Filmbranche: Darum geht es in der neuen Staffel von "Babylon Berlin"

Von Carsten Heidböhmer

Alle deutschen Nations-League-Spiele 2020 bei ARD und ZDF

Grippe 2020: Eine Frau benutzt ein Taschentuch

Robert-Koch-Institut

Grippewelle hat begonnen – mehr als 13.000 Fälle

Hintergrund

Was über das Corona-Virus bislang bekannt ist

Thilo Sarrazin

Ergebnis noch nicht bekannt

SPD-Ausschlussverfahren: Entscheidung über Sarrazin gefallen

WeShare will in weitere Städte expandieren

8400 Fahrzeuge geplant

Autovermieter WeShare will in weitere Städte expandieren

Til Schweiger spricht bei Markus Lanz unter anderem über Trump

Bei "Markus Lanz" im ZDF

"Das kotzt mich so an": Til Schweiger kritisiert die Medien und plädiert für Populismus

Geschlossener Bahnhof

Atemmasken werden Pflicht

Abschottung einer ganzen Stadt gab es noch nie

Tabea Zimmermann

Auszeichnung

Hochdotierter Musikpreis an Bratschistin Tabea Zimmermann

Seehofer verbietet rechtsextreme Gruppe «Combat 18»

Windkraft-Ausbau auf See kommt noch einmal voran

Längere Pause steht bevor

160 neue Windräder auf dem Meer - Politik bremst Wachstum

Debbie Harry hält ihre Autobiografie in die Kamera und lächelt
Interview

Autobiografie "Face it"

Blondie-Sängerin Debbie Harry: "Wenn ich etwas machen will, darf mir niemand dazwischenfunken"

Von Susanne Baller
Autovermietung Buchbinder

Fünf Millionen Dateien

Bei Autovermietung Buchbinder standen Kundendaten offen

Nils Landgren

Kristallen

Landgren & Lundgren und die Kunst des Jazz-Duos

«Combat 18» verboten: Polizei nimmt NS-Devotionalien mit

Seehofer verbietet rechtsextreme Gruppe «Combat 18»

Seehofer verbietet rechtsextreme Gruppe «Combat 18»

«Combat 18»

Mehrere Objekte durchsucht

Seehofer verbietet rechtsextreme Gruppe «Combat 18»

Pierre Littbarski

Weltmeister von 1990

Littbarski über Hertha: Noch langer Weg zum «Big-City-Club»

Seehofer verbietet rechtsextreme Gruppe «Combat 18»

Seehofer verbietet rechtsextreme Gruppe «Combat 18»

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.