HOME

Ermittlungen gegen drei Verdächtige wegen Spionage

Karlsruhe - Die Bundesanwaltschaft ermittelt gegen drei Personen wegen des Verdachts der geheimdienstlichen Agententätigkeit. Es habe Durchsuchungen in Berlin, Brüssel, Baden-Württemberg und Bayern gegeben, bestätigte ein Sprecher der Behörde in Karlsruhe. Zuvor hatte das Nachrichtenmagazin «Der Spiegel» über die Ermittlungen berichtet. Demnach geht es um einen ehemaligen EU-Diplomaten und zwei Mitarbeiter einer deutschen Lobbyfirma. Zwei der Verdächtigen sollen private und geschäftliche Informationen an das chinesische Ministerium für Staatssicherheit geliefert haben.

Schild der Bundeswaltschaft

Früherer deutscher EU-Diplomat soll für China spioniert haben

Michael Flynn

Früherer Trump-Berater will Schuldbekenntnis in Russland-Affäre zurückziehen

Stephan E.

Neue Aussage von Stephan E.

Hauptverdächtiger im Mordfall Lübcke beschuldigt Bekannten

Hauptverdächtiger im Mordfall Lübcke beschuldigt Bekannten

Video

IS-Rückkehrerin Derya Ö. zu 2 Jahren und 9 Monaten Freiheitsstrafe verurteilt

Berlin: Beamte der Spurensicherung sichern die Spuren am Tatort, wo ein Fahrradfahrer einen Mann erschossen haben soll 

Georgier erschossen

Mord in Berlin-Moabit: Verdächtiger angeblich als mutmaßlicher Auftragskiller identifiziert

Ein total demoliertes Auto in der Dunkelheit

Ein Fall für Karlsruhe

Straftäter wird im offenen Vollzug zum Mörder – trifft Justizbeamte eine Schuld?

Alfred Herrhausen

Vor 30 Jahren ermordet

Alfred Herrhausen starb bei einem RAF-Attentat - die Täter sind bis heute nicht gefunden

GSG9-Spezialeinsatzkräfte

Berlin

Terrorverdächtiger Syrer festgenommen: Soll Sprengstoffanschlag geplant haben

Ein Polizist in neongelber Jacke sichert den Lkw ab, während seine Kollegen in weißen Overalls Spuren sichern

Polizei bestätigt

Tote im Lkw-Container kommen aus China

Deutsche-Bank-Chefs im Jahr 2015 vor dem Landgericht München

BGH prüft Freisprüche von drei früheren Deutsche-Bank-Chefs

Die Angeklagten mit ihren Verteidigern im Gerichtssaal

Prozess um Planung von schwerem islamistischem Anschlag in Hamburg begonnen

Gedenken in Halle

Attentäter von Halle gesteht antisemitischen Tathintergrund

Der mutmaßliche Täter von Halle wird zur Haftprüfung geführt

Bundesanwaltschaft bestätigt

Ermittlungsrichter erlässt Haftbefehl gegen Attentäter von Halle

Trauer vor der Synagoge in Halle

Haftbefehl gegen Stephan B. nach Anschlag in Halle erlassen

Trauer in Halle

Nach Gewaltakt in Halle

Wohnung des Beschuldigten durchsucht – Bundesanwaltschaft stellt Beweismaterial sicher

Einsatzkräfte in Halle

Bundesanwaltschaft ermittelt nach Todesschüssen nahe Synagoge von Halle

Einer der Angeklagten wird in den Gerichtssaal geführt

Prozess gegen rechtsextreme Gruppe Revolution Chemnitz

Einer der mutmaßlichen Rechtsterrroisten von "Revolution Chemnitz" nach seiner Festnahme am Bundesgerichtshof in Karlsruhe

Prozessauftakt in Dresden

"Revolution Chemnitz" vor Gericht: So wollte die rechte Terrorgruppe den Rechtsstaat beseitigen

Von Daniel Wüstenberg
Die Angeklagte im Düsseldorfer Gerichtssaal

Prozess gegen Bochumerin wegen IS-Mitgliedschaft in Düsseldorf begonnen

Der Angeklagte Nils D. kommt in den Gerichtsaal

Oberlandesgericht Düsseldorf

Beim ersten Urteil kam er mit blauem Auge davon. Nun droht IS-Dschihadist Nils D. lebenslange Haft

Nils D. beim Betreten des Gerichtssaals

Als IS-Dschihadist verurteilter Nils D. wegen Mordes erneut vor Gericht

Umschlagsarbeiten in einem Hafen

Geschäftsmann soll verbotenerweise Rüstungsgüter nach Russland exportiert haben

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.